Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
Ladies in Black Aachen VS VC Wiesbaden

Next match

vs
Auswärtsspiel vs Do 01.01. | 00:00

Zwischenrunde 3 23/24 - Wiesbaden

Ergebnis 3:2 (16:25, 26:28, 25:23, 25:19, 16:14)

Vorbericht Alles oder Nichts in Hessens Hauptstadt Am Samstag gibt es wieder Hochspannung pur am Platz der Deutschen Einheit

Ladies in Black zum Zwischenrundenhinspiel in Wiesbaden

Aachen. Am Samstag gibt es ab 19:00 Uhr wieder Hochspannung pur am Platz der Deutschen Einheit beim dritten Spiel der Zwischenrunde, wenn die Ladies in Black erneut beim VC Wiesbaden zu Gast sind.

 „Alles oder Nichts sind in dieser Saison irgendwie alle Spiele für uns“, stellte Annie Cesar, die Kapitänin der Ladies in Black, unmittelbar nach Spielende am Mittwoch gegen den USC Münster noch gezeichnet vom Spiel fest.

Und damit meinte sie, wie ihre Truppe sich nach einem schwierigen Saisonbeginn aufrappelte, Spiel für Spiel steigerte und immerhin noch 16 Punkte auf dem Habenkonto verbuchen konnte. Der Hexenkessel feierte vier Heimsiege mit Humbas und die Ladies in Black lieferten ein ums andere Mal unter der sportlichen Leitung von Mareike Hindriksen spannende Spiele und sehenswerten Volleyball ab.

Nun stehen für das Aachener Team vier vorgezogen KO-Spiele auf dem Programm und sie werden alles in die Waagschale werfen, was sie haben.

Traditionell ist eine große Fanschar aus Aachen mit von der Partie in Wiesbaden und wird ihrerseits für Stimmung sorgen. Wer das Spiel vom heimischen Fernsehgerät aus verfolgen mag, kann auf den Stream von Sport1extra zurückgreifen und dafür zum Beispiel das Playoff+ Angebot des Streamingportals zurückgreifen.

Indessen läuft auch der Ticketverkauf für das zweite Heimspiel der Zwischenrunde am 24. Februar sowohl im Online-Ticketshop und den Vorverkaufsstellen.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Nachbericht Ladies in Black melden sich mutig zurück Aachen gewann in Wiesbaden einen wahren Krimi vor lautstarker Kulisse

Nervenschlacht in Wiesbaden endet mit Auswärtssieg

Wiesbaden. Mit 3:2 (16:25, 26:28, 25:23, 25:19, 16:14) gewann Aachen in Wiesbaden einen wahren Krimi vor lautstarker Kulisse und begeisterten Fans. Die Aachenerinnen lagen schon 0:2 Sätze zurück und fuhren dennoch mit dem 3:2-Sieg nach Hause!

Schienen die Ladies im ersten Satz noch das Spiel vom Mittwoch gegen Münster im Kopf zu haben und rannten erstmal der Musik hinterher, gelang im zweiten Satz ein Spiel auf Augenhöhe. Doch die Belohnung blieb zunächst aus und der Satz ging leider mit 26:28 nach Wiesbaden.

Eine umstrittene Entscheidung über einen Aachener Blocktouch hatte zunächst das 1:1 nach Sätzen vereitelt, weckte aber weitere Lebensgeister bei den Spielerinnen und auch bei den mitgereisten Fans. Der dritte Satz wurde konsequent zu Ende gespielt und mit 25:23 gewonnen. Aachen war wieder im Rennen. Wiesbaden wurde wohl nachdenklicher.

Die Aachenerinnen warfen auch in Satz vier alles in die Waagschale und sicherten sich diesen recht souverän mit 25:19.

Ein Tie-Break musste also die Entscheidung bringen. Dieser blieb lange offen. Wiesbaden war in der Crunchtime schon auf der Siegerstraße und Aachen lag 10:13 hinten. Doch da meldeten sich die Ladies in Black erneut zurück. Beherzt gingen sie auch dieses Finale an und sicherten sich nach weit über zwei Stunden Spielzeit den fünften Satz denkbar knapp mit 16:14 und somit das Spiel!

Mit Aachen ist in dieser Zwischenrunde also wieder zu rechnen! Am 24.02. geht es ins nächste Finale im Heimspiel gegen Vilsbiburg. Das Spiel beginnt ausnahmsweise bereits um 17:00 Uhr und der Ticketverkauf läuft selbstverständlich auf Hochtouren.

Hier geht es zum Ticketshop: eventim.de
Hier finden Sie die Vorverkaufsstellen: Vorverkaufsstellen Ladies-in-Black

Text: Ladies in Black Aachen
Fotos: Volleyball Bundesliga\\ Detlev Gottwald

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 SSC Palmberg Schwerin 18 45
2 Allianz MTV Stuttgart 18 43
3 Dresdner SC 18 36
4 SC Potsdam 18 29
5 VfB Suhl LOTTO Thüringen 18 27
6 VC Wiesbaden 18 23
7 USC Münster 18 19
8 Rote Raben Vilsbiburg 18 17
9 Ladies in Black Aachen 18 16
10 VC Neuwied 77 18 0