Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
Ladies in Black Aachen VS VC Wiesbaden

Next match

vs
Auswärtsspiel vs Do 01.01. | 00:00

Zwischenrunde 2 23/24 - Heimspiel

Ergebnis 1:3 (23:25, 21:25, 25:17, 24:26)

Vorbericht Am Aschermittwoch ist gar nichts vorbei Am Aschermittwoch soll diesmal alles anfangen.

Aachen im Zwischenrunden-Derby gegen Münster unter Volldampf

Aachen. Am Aschermittwoch soll diesmal alles anfangen. Ab 19:00 Uhr ist in der Neuköllner Straße eine Aufholjagd angesagt und die Ladies in Black brauchen den Rückhalt ihres Hexenkessels.

Aachen war durch den starken Auftritt der Münsteranerinnen in Vilsbiburg zum Abschluss der Hauptrunde wieder auf Platz neun zurückgefallen und startete deshalb in die Zwischenrunde ohne Punkte.

In Vilsbiburg konnten die Aachenerinnen nichts Zählbares erarbeiten und deshalb ist es nun besonders wichtig, ganz schnell den Schalter wieder auf Erfolg zu drehen und an die Spielverläufe am Ende der Zwischenrunde anzuknüpfen.

Auch der Heimsieg gegen die Unabhängigen gelang an einem Mittwoch. Das 3:1 vor gerade einmal vier Wochen hatte sich in eine Serie von Erfolgen und eine stetige Entwicklung des Teams um Mareike Hindriksen sehr gut eingereiht. Daran werden die Ladies in Black am Mittwoch anknüpfen und alles dafür tun, die Punkte in Aachen zu behalten. Der Rosenmontag wurde deshalb auch zur Spielvorbereitung in der Halle statt zum Karneval auf Aachens Straßen genutzt.

Das Team ist jedenfalls darauf eingestellt, den Mittwochabend mit einer traditionellen Humba nach dem Heimsiegt stimmungsvoll ausklingen zu lassen.

Damit das auch noch viele Kurzentschlossene vor Ort miterleben können, haben die Ladies in Black sich etwas Besonderes einfallen lassen. Wer nämlich an der Abendkasse, die mit der Halle diesmal um 17:30 Uhr öffnet noch ein Ticket erwirbt, kann eine Person seiner Wahl kostenlos mitbringen – natürlich nur, solange noch Plätze verfügbar sind.

Auf Nummer sich geht, wer sich sein Ticket noch im Online-Ticketshop besorgt, falls das nicht schon längst zu Hause parat liegt.

Für alle, die es nicht in die Halle schaffen, ist selbstverständlich der Stream wie gewohnt verfügbar. Sport1extra hält aktuell für die Playoffs und alle Zwischenrundenspiele ein spezielles Angebot bereit. Man kann diese Spiele mit dem Playoff+ Pass für nur 24,99 € im Stream sehen.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Nachbericht Katerstimmung der Ladies am Aschermittwoch Mit 1:3 unterliegen die Ladies in Black zu Hause

Aachen muss sich den Unabhängigen beugen und weiter Alles oder Nichts spielen

Aachen. Mit 1:3 (23:25, 21:25, 25:17, 24:26) unterliegen die Ladies in Black zu Hause gegen den USC Münster und ein bisschen gegen sich selbst. Viele Eigenfehler halfen den Gästen ins Spiel.

Die ersten beiden Sätze dieser wichtigen Partie waren gekennzeichnet durch große Nervosität der Aachenerinnen und viele kleine Ungenauigkeiten, die zu Eigenfehlern führten und den Gästen aus Münster, die ihre Angriffsstärke mehrfach schon zuvor unter Beweis gestellt hatten, Auftrieb verliehen hat.

Die Satzergebnisse von 23:25 und 21:25 belegen unter anderem, dass mit der Verbesserung der Eigenfehlerquote auch die Ladies in Black gut als Satzgewinner vom Platz hätten gehen können. Münster hielt aber den Druck hoch und verdiente sich damit Punkt für Punkt völlig zu Recht.

Nach der längeren Pause zwischen Satz zwei und drei war es gelungen, mit kleinen Änderungen in der Startaufstellung, der Einwechslung von Kveta Grabovska im Zuspiel und dem Energiebündel Lara Davidovic in der Diagonalen ein paar neue Akzente zu setzen. Das hatte sofort Auswirkungen auf den Spielverlauf und Aachen führte ab der Satzmitte so deutlich, dass Münster den eigenen Stützen des Spiels clever eine Pause gönnte und so die Weichen für den vierten Satz stellte. Beim 25:17 konnten daraufhin die Ladies in Black den Satzgewinn zu Recht mit ihren Fans bejubeln

Aachen behielt auch im vierten Durchgang zunächst weiter die Kontrolle. Zwischenzeitlich konnte der Vorsprung sogar auf sechs Zähler ausgebaut werden. Aber die Unabhängigen behielten die Nerven. Kleine Fehler auf Aachener Seite und die Konzentration seitens der Gäste ließen den Vorsprung wieder schmelzen.

Beim Spielstand von 24:22 hatten es die Ladies in Black selbst in der Hand, den Tiebreak erzwingen zu können. Doch ein Aufschlagfehler Aachens gefolgt von einem starken und erfolgreichen Block Münsters sorgten für den Ausgleich zum 24:24. Ein starker Angriff durch Münsters Elena Kömmling und ein danach folgender Angriffsfehler der Aachenerinnen sorgten für den Endstand von 24:26 und den verdienten Sieg des USC Münster.

Als wertvollste Spielerinnen der Partie wurden Aachens energiegeladene Diagonalangreiferin Lara Davidovic und Münsters erfolgreiche Außenangreiferin Elena Kömmling geehrt.

Annie Cesar konnte im Interview nach dem Spiel ihre Enttäuschung nicht verbergen. Letztlich sei aber die Situation für ihr Team nicht unbekannt. Alles oder Nichts gelte für die restliche Zwischenrunde und dann müsse man sehen, wo man steht. Das sei im Saisonverlauf tatsächlich nichts Neues für das Team.

Schon am Samstag wird es beim VC Wiesbaden darum gehen, genau diesen Kampfgeist unter beweis zu stellen. Noch ist das Erreichen der Playoffs möglich.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 SSC Palmberg Schwerin 18 45
2 Allianz MTV Stuttgart 18 43
3 Dresdner SC 18 36
4 SC Potsdam 18 29
5 VfB Suhl LOTTO Thüringen 18 27
6 VC Wiesbaden 18 23
7 USC Münster 18 19
8 Rote Raben Vilsbiburg 18 17
9 Ladies in Black Aachen 18 16
10 VC Neuwied 77 18 0