Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
2:3 Rote Raben Vilsbiburg VS Ladies in Black Aachen

Next match

vs
Heimspiel Ladies in Black Aachen vs USC Münster Samstag 30.10. | 18:00

Spieltag 8 2020/21 - Stuttgart

Spielergebnis: 1:3 (15:25, 20:25, 25:18, 25:27)

Vorbericht Neue Challenge für die Ladies in Black

Die nächste Herausforderung für die Aachenerinnen wartet am Samstag in Stuttgart

Aachen/ Stuttgart. Für die Ladies in Black sieht der Spielplan als nächste Begegnung wieder einen Evergreen vor. Man tritt am Samstag, 28. November ab 18:00 Uhr beim Allianz MTV Stuttgart in der SCHARRena an.

Nach der auf dem Papier deutlichen Niederlage gegen den Dresdner SC vom vergangenen Wochenende hatten die Aachenerinnen einige Hausaufgaben zu erledigen. Mit wenigen kleinen Verbesserungen an Konzentration und Spielwitz wäre auch die Aufgabe gegen Dresden machbar gewesen – und das bestimmte das Training und die Vorbereitung auf den kommenden Kontrahenten.

In Stuttgart war die Woche weit turbulenter. Nach der spektakulären, weil von außen unerwarteten Trennung zwischen Bundesligist Allianz MTV Stuttgart und Erfolgstrainer Giannis Athanasopoulos übernahm Erik Reitsma als Interimstrainer die Position an der Seitenlinie. Sowohl er und sein Team machten ihre Sache beim Auswärtsspiel am Mittwoch in Wiesbaden dann sehr gut.

Mit einem deutlichen 3:0 Erfolg machten die Damen vom Allianz MTV Stuttgart und ihr Trainer eine klare Ansage und unterstrichen ihre Kontinuität – nicht zuletzt auch dadurch, dass man in Hessen auf Crystal Rivers‘ Unterstützung offenbar verzichten musste. Und das hat das Team gut gemacht.

Es wird also im Schwabenländle keine Geschenke geben, wenn es am Samstag nicht nur energiegeladene Momente mit der STAWAG sondern auch drei wichtige Tabellenpunkte in der Meisterschaftsrunde zu ergattern gibt. Können sich die Ladies in Black die sichern?

Wir können es wie immer am Livestream auf Sporttotal.TV miterleben, der auch in Stuttgart liebenswert und professionell kommentiert wird.

Das nächste Heimspiel steht für die Ladies in Black dann am darauffolgenden Samstag ab 18:00 Uhr an. Als Gäste werden die Wölfinnen vom VfB Suhl Lotto Thüringen in Aachen erwartet.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Nachbericht Wechselbad endet mit kalter Dusche

Aachen verliert nach Auf und Ab in Stuttgart auch gegen sich selbst

Stuttgart. Beim ersten Heimspiel für den Allianz MTV Stuttgart nach dem Trainerwechsel können die Ladies in Black bei der 1:3 Niederlage (15:25, 20:25, 25:18 und 25:27) nichts Zählbares mit nach Hause nehmen. Zurück bleibt der Eindruck, keinen Fortschritt bei der Abstimmung der starken Spielerinnen zu sehen.

Im ersten Satz wirkten die Aachenerinnen fast ein wenig abwesend. Stuttgart legt gut los und Trainer Eelco Beijl muss schon beim 0:4 nach einem ins Aus gepritschten Ball zur ersten Auszeit greifen. Die Befreiung bringt erst ein kraftvoller Pipe zum 1:6. Das läutet aber keine entscheidende Wende dieses Satzes ein.

Im Gegenteil. 4:12 steht es, als die zweite taktische Auszeit noch einmal für mehr Konzentration sorgen soll. Kurz darauf finden die Ladies in Black besser ins Spiel. Aber der Zug ist bereits abgefahren und mit 15:25 muss Aachen den ersten Satz abgeben.

Aber, dieses Team knickt nicht ein und kommt stark zurück, schlägt im zweiten Durchgang druckvoller und erfolgreicher auf und greift mehrfach longline über Außen an. Zur ersten technischen Auszeit führen die Ladies in Black mit 8:4 und man zwingt Erik Reitsma beim 12:6 seinerseits, sein Team an die Seitenlinie zu rufen.

Mit Erfolg, denn die Gastgeber holen schnell auf. Eelco Beijl versucht beim 13:13 mit dem Doppelwechsel Einfluss zu nehmen, muss aber schon beim 14:16 zurück wechseln. Am Ende geht auch dieser Satz mit 20:25 verloren und Allianz MTV liegt mit zwei Sätzen vorn.

Wieder kommen im folgenden Durchgang die Aachenerinnen besser zurück. 8:3 heißt es zur ersten technischen Auszeit. Zwei Stuttgarter Angriffe gehen ins Aus und wieder muss der Trainer eingreifen. Die Ladies in Black können aber den Vorsprung verteidigen. Schließlich bereitet Maddie Haynes mit einem Ass zum 24:16 den Satzgewinn vor und den dritten Ball verwandelt Eline Timmermann mit einem sehr schnellen ersten Tempo – 25:18 und Aachen hat die Chance auf den vierten Satz genutzt.

Auch in diesem Satz führen die Gäste aus der Kaiserstadt zunächst, werden aber durch die Damen vom Allianz MTV Stuttgart schnell wieder eingefangen. Beim 6:8 hat Stuttgart knapp die Führung und gibt sie lange Zeit nicht aus der Hand. Aachen bleibt dran und kann in der Crunchtime sogar noch in Führung gehen. Jana-Franziska Poll schlägt den Stuttgarter Block an und Aachen hat beim Stand von 25:24 Satzball. Die Gastgeberinnen behalten jedoch die Nerven. 25:27 heißt es am Ende und Aachen muss mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Als wertvollste Spielerinnen werden Aachens Mittelblockerin Nina Herelova und Stuttgarts Außenangreiferin Maria Segura Palleres geehrt.

Das nächste Spiel bestreiten die Ladies in Black am kommenden Samstag, dem 05. Dezember zu Hause gegen VfB Suhl Lotto Thüringen.

Text: Ladies in Black\\ Olaf Linder
Foto: Ladies in Black\\ Andreas Steindl

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 4 12
2 SC Potsdam 4 11
3 Ladies in Black Aachen 4 8
4 VfB Suhl LOTTO Thüringen 4 7
5 USC Münster 4 7
6 Rote Raben Vilsbiburg 4 7
7 VC Wiesbaden 4 5
8 Dresdner SC 4 5
9 Schwarz-Weiß Erfurt 4 4
10 SSC Palmberg Schwerin 4 3
11 NawaRo Straubing 4 3
12 VC Neuwied 77 4 0