Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
2:3 Rote Raben Vilsbiburg VS Ladies in Black Aachen

Next match

vs
Heimspiel Ladies in Black Aachen vs USC Münster Samstag 30.10. | 18:00

Spieltag 7 2020/21 - Heimspiel

Spielergebnis: 0:3 (26:28; 22:25; 24:26)

Vorbericht Ladies zu Hause gefragt

Aachen empfängt Dresdner SC zum Bundesliga Duell

Aachen. Den Ladies in Black bleibt nach dem raschen und klaren Aus im DVV Pokal keine Zeit zum Nachdenken. Die nächste Partie mit Krachergarantie und hoffentlich vielen elektrisierenden Momenten mit der STAWAG wartet am Samstag ab 18:00 Uhr auf die Ladies in Black.

Der Dresdner SC, der am Donnerstag noch einmal ran musste und gegen den SSC Palmberg Schwerin im DVV Pokal Halbfinale ausschied, wird im Aachener Hexenkessel seine Visitenkarte abgeben.

Mit Spannung darf erwartet werden, ob die Ladies in Black wieder zur Form vom letzten Heimspiel finden können und man sich vom Schock in Schwerin erholen konnte, oder ob man so beeindruckt ist, dass es schwer fällt, das Pokalspiel abzuschütteln.

Auch der Dresdner SC darf für sich reklamieren, dass die Vorbereitung alles andere als ideal ist. Nach dem Pokalhalbfinale reichte die Zeit im Grunde nur für die Anreise zum nächsten wichtigen Spiel.

Generell sind die Aufeinandertreffen beider Teams aber immer von hoher Qualität und bisher in der Hauptrunde eindeutig vom als Favoriten einzuschätzenden Dresdner SC geprägt. Inzwischen hat man in Aachen aber auch den einen oder anderen Erfolg in diesem Vergleich einfahren können. In der Tabelle befinden sich beide Teams in unmittelbarer Nachbarschaft.

Mit Maja Storck kehrt eine beliebte Lady in Black an ihrer vorherige Wirkungsstätte zurück. Aber auch für den Dresdner SC gibt es gleich mehrere Wiederbegegnungen, erinnert man sich doch in Dresden gern an die Erfolge mit Kristina Kicka, die seinerzeit noch als Kristina Mihailenko dem Spiel des DSC gut tat.

Auch Aachens Zuspielerin Mareike Hindriksen kann mit den Gästen auf erfolgreiche Zeiten zurückblicken.

Leider muss auch dieses Spiel ohne Zuschauer in der Halle ausgetragene werden. Die Kommentatoren haben sich deshalb entschlossen, auch diesen Livestream im Doppelpack anzubieten. Das Spiel wird also live auf Sporttotal.TV gestreamt und von Olaf und André gemeinsam kommentiert.

Auf der Facebookseite der Ladies in Black können wieder Fragen gestellt werden. Die Fragen werden soweit möglich während des Spiels aufgegriffen und beantwortet.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Nachbericht Ladies unterliegen starken Dresdnerinnen

Aachen bleibt beim 0:3 gegen Dresden unter seinen Möglichkeiten

Aachen. In einem wiederum spannenden und umkämpften Spiel müssen die Ladies in Black eine am Ende bittere Niederlage verkraften. Beim 0:3 (26:28; 22:25; 24:26) zeigte sich Dresden am Ende variantenreicher und druckvoller. Die Ladies in Black konnten lange gut mithalten. Am Ende fehlten Konsequenz im Spielaufbau und ein paar Varianten im Angriff.

Der erste Satz begann furios und schon die ersten Ballwechsel deuteten an, dass dieses Spiel das Zeug hat einen langen und unterhaltsamen Abend zu bieten, den die Zuschauer vor dem heimischen Bildschirm verfolgen können. 34 Minuten im ersten Satz und 26:28 als Eröffnung sind dafür gute Indikatoren.

Die Gastgeberinnen hielten nicht nur gut mit. Sie konnten anfangs auch sehr gute ihre Akzente setzen und führten in den technischen Auszeiten. Das Spiel war schnell und kraftvoll auf beiden Seiten. Dabei war aber sehr gut zu sehen, dass sich jedes Team seine Chancen durchaus selbst erarbeiten musste.

Dass der Satz am Ende doch an Dresden ging, war aus Aachener Sicht unglücklich, hatte aber einen wichtigen Grund darin, dass die Gäste aus Sachsen sich immer wieder schnell auf ihre Stärken besannen und auch konsequent kleine Aachener Schwächen nutzten.

Das hat sich letztlich auch in den folgenden beiden Durchgängen fortgesetzt. Zum Teil sehr emotional wurde um jeden Punkt gefightet – auf dem Feld ebenso wie an der Seitenlinie. Auch der zweite Satz war eng. Das 22:25 spiegelt dies wider. Die Aachenerinnen begannen wieder gut, machten auch Druck und zwangen Alex Waibl zu frühen Auszeiten. Am Ende jedoch waren auch hier die Gäste etwas konsequenter.

Und auch im letzten Durchgang änderte sich das Bild nicht. Beide Teams boten viel auf und investierten Kraft. Der Dresdner SC erzeugte mit dem Aufschlagdruck weiterhin Wirkung. Aachen hielt gut dagegen. Am Ende waren es aber die feinen Unterschiede. Die Dresdner Verteidigung machte es den Aachener Angreiferinnen zunehmend schwerer, die Bälle an den Boden zu bekommen. In den Aufschlägen reagierten die Gäste geschickter auf erkannte Schwächen als die Ladies in Black. Und trotz des großen Einsatzes der Aachenerinnen ging auch dieser Satz an Dresden.

Ein ausschlaggebender Faktor war auf jeden Fall die in Aachen bestens bekannte und beliebte Maja Storck, die alleine 25 Punkte zum Sieg ihrer Mannschaft beisteuerte und somit völlig zu Recht als wertvollste Spielerin der Dresdnerinnen geehrt wurde.

Kristina Kicka wurde als MVP der gastgebenden Ladies in Black geehrt.

Die Stimmen zum Spiel gibt es auf der Facebookseite der Ladies in Black und auf dem Ladies in Black youtube- Kanal.

Für die Ladies in Black heißt es nächste Woche wieder Reisen. Am kommenden Samstag steht kein geringerer Gegner als der Allianz MTV Stuttgart auf dem Programm – also erneut ein Gegner, bei dem man gut vorbereitet und konzentriert auftreten muss, um sich seine Chancen zu erarbeiten.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Fotos: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 4 12
2 SC Potsdam 4 11
3 Ladies in Black Aachen 4 8
4 VfB Suhl LOTTO Thüringen 4 7
5 USC Münster 4 7
6 Rote Raben Vilsbiburg 4 7
7 VC Wiesbaden 4 5
8 Dresdner SC 4 5
9 Schwarz-Weiß Erfurt 4 4
10 SSC Palmberg Schwerin 4 3
11 NawaRo Straubing 4 3
12 VC Neuwied 77 4 0