Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
2:3 Rote Raben Vilsbiburg VS Ladies in Black Aachen

Next match

vs
Heimspiel Ladies in Black Aachen vs USC Münster Samstag 30.10. | 18:00

Spieltag 4 2018/19 - Schwerin

Ergebnis: 2:3 (25:18, 25:23, 15:25, 20:25, 9:15)

Vorbericht Aachen prüft Meister Schwerin Ladies in Black wollen um jeden Punkt fighten

Ladies in Black wollen um jeden Punkt fighten

„NEW TEAM – SAME SPIRIT“ lautet das Motto der Saison der Ladies in Black Aachen. Der perfekte Start in die Saison mit sechs Punkten aus zwei Partien unterstreicht, dass es nicht nur ein Slogan ist.

Zum Meister SSC Palmberg Schwerin fahren die Aachenerinnen mit großem Selbstbewusstsein und sie wollen – so das Statement von Aziliz Divoux mit Gruß an die Fans – um jeden Punkt fighten.

Die Gastgeber sind auf einen spannenden Vergleich mit dem drittplatzierten Team der vorhergehenden Saison vorbereitet und wollen den eigenen Fans zu Hause ein ordentliches Spektakel bieten. Da trifft es sich doch wunderbar, dass diese Begegnung im Free TV auf Sport1 am Mittwoch, 14.11. ab 18:20 Uhr live übertragen wird. Werbung für den Volleyballsport? Davon darf ausgegangen werden.

Interessant ist auch, dass sich mit den beiden Trainern Co- und Cheftrainer der Deutschen Volleyballnationalmannschaft gegenüberstehen werden, waren Saskia van Hintum und Felix Koslowski doch erfolgreich bei der WM in Japan noch im Oktober gemeinsam unterwegs.

Auch das Wiedersehen mit drei der ehemaligen Spielerinnen aus Aachen verleiht dem Spiel einen besonderen Charakter. Das werden sich viele Fans nicht entgehen lassen wollen und sicher regen Gebrauch von der Einladung zum Public Viewing im Sportbistro K1 des PTSV Aachen machen.

Schon am kommenden Samstag, dem 17. November geht es dann mit dem nächsten Knaller weiter. Im heimischen Hexenkessel wird der derzeitige Tabellenführer Dresdener SC um 18:30 Uhr zu Gast sein. Eine immer wieder spannende Begegnung, auf die man ebenfalls gespannt sein darf!

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner

Nachbericht Aachen entführt zum ersten Mal überhaupt einen Punkt beim Meister Mit 2:3 (25:18, 25:23, 15:25, 20:25 und 9:15) unterliegen die Ladies in Black dem Schweriner SC

Mit 2:3 unterliegen die Ladies in Black dem Schweriner SC

Die Ladies in Black Aachen ließen beim Deutschen Meister Schwerin direkt ihre Ambitionen durchblicken und legten gleich zu Beginn mit 3:0 vor. Beim Spielstand von 12:6 griff Felix Koslowski bereits korrigierend ein. Das beirrte die Aachenerinnen nicht und über 16:10 und dann sogar 18:10 zogen sie ihr Spiel durch und sicherten sich den ersten Satz mit 25:18. Vermutlich wischte man sich in Schwerin genauso verwundert die Augen, wie beim Public Viewing im Sportbistro des PTSV.

Auch im zweiten Durchgang gingen die Ladies in Black konzentriert und entschlossen zu Werke, zwangen den Schweriner Coach diesmal schon beim Spielstand von 4:1 für Aachen kopfschüttelnd einzugreifen. Zweiter Eingriff bei 12:5 und diesmal mit Wirkung. Der SSC kam besser auf, schaffte es aber nicht mehr, Aachen in Bedrängnis zu bringen. 25:23 und ein Punkt für Aachen war gesichert.

In den ersten beiden Sätzen passten einfach alle Spielelemente bestens zusammen und das ganze Team strotzte sichtlich vor Selbstbewusstsein.

Nach der kurzen Pause setzte sich jedoch der begonnene Trend fort und die Gastgeber kamen viel besser ins Spiel. Den Aachenerinnen fiel es schwerer, die gut herausgespielten Angriffe auf den Boden zu bringen, der Schweriner Block wurde effizienter. Als logische Konsequenz musste man diesen Satz mit 15:25 an die Gastgeber abgeben.

Den vierten Satz begannen die Ladies in Black wieder konzentrierter und führten zur ersten technischen Auszeit und im weiteren sogar mit 10:4. Dann aber holte Schwerin deutlich auf und hatte die Gäste bei 11:11 abgefangen. Auch die Auszeit von Saskia van Hintum konnte das nicht stoppen. 20:25 ging auch Durchgang Nummer vier wieder an Schwerin und der Tiebreak musste entscheiden.

Lange wogte der Entscheidungssatz hin und her. Zum Seitenwechsel führte Aachen. Schwerin zeigte aber Meisterqualität und legte noch eine Schippe drauf. Auszeit Aachens beim Stand von 9:10 – aber Schwerin zog durch und entschied dieses Spiel durch ein 15:9 im Tiebreak.

Im Aachener K1 und sicherlich auch zu Hause bei den Aachener Fans kann das Publikum mit diesem Ergebnis sehr gut leben, wenngleich man sicher sein kann, dass dieses hungrige Team die Heimreise mit dem Gefühl antritt, dass hier sogar mehr drin war.

MVP der Partie wurden Denise Imoudu für Aachen und Jennifer Gerties auf Seiten der Gastgeber.

Text: Ladies in Black\\Olaf Lindner

Bildergalerie

Ladies in Black beim Deutschen Meister und Live im FreeTV!

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 4 12
2 SC Potsdam 4 11
3 Ladies in Black Aachen 4 8
4 VfB Suhl LOTTO Thüringen 4 7
5 USC Münster 4 7
6 Rote Raben Vilsbiburg 4 7
7 VC Wiesbaden 4 5
8 Dresdner SC 4 5
9 Schwarz-Weiß Erfurt 4 4
10 SSC Palmberg Schwerin 4 3
11 NawaRo Straubing 4 3
12 VC Neuwied 77 4 0