Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
Ladies in Black Aachen VS VC Wiesbaden

Next match

vs
Auswärtsspiel vs Do 01.01. | 00:00

Spieltag 4 23/24 - Münster

Ergebnis 0:3 (9:25, 19:25, 21:25)

Vorbericht Spiel der Woche in Münster Die Ladies in Black Aachen reisen zum Derby zum USC Münster und Volleyballdeutschland schaut zu.

Aachen reist zum Derby an den Berg Fidel

Aachen. Der nächste Höhepunkt steht am Samstag um 17:00 Uhr auf dem Spielplan. Die Ladies in Black Aachen reisen zum Derby zum USC Münster und Volleyballdeutschland schaut zu.

Ein Derby hat immer einen speziellen Charakter und das gilt selbstverständlich auch für die Aufeinandertreffen der beiden NRW-Teams im deutschen Oberhaus des Volleyballs.

Das bevorstehende Spiel hat unterdessen seine besondere Würze, denn beide Kontrahenten stehen vor dem vierten Vergleich in der kurzen Hauptrunde noch ohne Punkte da. Nur 0,6 Pünktchen beim Ballquotienten machen den Unterschied von Aachen zum Tabellenschlusslicht Münster aus.

Das ist eine Momentaufnahme. Ganz sicher. Aber es ist auch eine Situation, die es so noch nicht gegeben hat. Zählbares muss her und das motiviert! Jedenfalls hat das Team von Aachens Chefcoach Stefan Falter nach einer schonungslosen Analyse eine Woche Vollgas im Training hinter sich und will das Ruder rumreissen.

Annie Cesar und ihre Ladies in Black wollen sich jedenfalls selbst belohnen und auch ihren Fans damit für die Treue danken. Immerhin ist da auch noch eine Rechnung offen, denn es war der USC Münster, der den NetAachen-Cup in diesem Jahr aus dem Hexenkessel entführte.

Die besonders treuen Fans der Kaiserstädterinnen sind wie immer mit einem vollen Fanbus vor Ort. Wer am heimischen Fernsehgerät dabei sein will, der hat nicht nur im Online-Stream von Sport1extra oder Dyn – dem neuen Sportkanal – die Gelegenheit dazu. Das Spiel ist das Spiel der Woche und wird von Sport1 produziert und live im FreeTV und HD Qualität übertragen.

Die Ladies in Black reisen eine Woche später nach Niederbayern zum TV Dingolfing, und sie wollen dort in die Viertelfinalrunde des DVV-Pokals einziehen. Auch dafür lohnt es sich, am Berg Fidel Fahrt aufzunehmen.

Text: Ladies in Black Aachen// Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen// Andreas Steindl

Nachbericht Auch in Münster war nichts zu holen Beim 0:3 in Münster konnten die Ladies in Black auch im vierten Spiel der Saison nicht punkten.

Ladies in Black stehen nach dem Derby weiter mit leeren Händen da

Münster. Beim 0:3 (9:25, 19:25, 21:25) in Münster konnten die Ladies in Black auch im vierten Spiel der Saison nicht punkten. Der USC Münster kann mit einer stabilen Leistung auch die Steigerung der Aachenerinnen von Satz zu Satz kontrollieren.

Aachen musste ohne Stefan Falter in diese Partie gehen, der wegen einer Verletzung nicht an der Seitenlinie stehen konnte. Mareike Hindriksen musste an seiner Stelle im ersten Satz direkt eine schwierige Phase mit ihrem Team durchleben. Es lief nicht viel zusammen und die Gastgeberinnen konnten fast nach Belieben ihr Spiel aufziehen. Aachen kam mit 9:25 sprichwörtlich unter die Räder.

Es spricht für die Ladies, dass sie im zweiten Satz anfangs gut mithalten konnten und sich nicht aufgaben. Die Körpersprache besserte sich zusehends. Dennoch gelang es nur vereinzelt, Angriffe auch erfolgreich abzuschließen. Deshalb ging auch dieser Satz am Ende mit 19:25 an den USC.

Im dritten Durchgang dann hatte Aachen sich gefunden und führte bis zur Satzmitte folgerichtig mit Aufschlagdruck und Verbesserungen in allen Spielelementen. Das war sichtlich eine Energieleistung und viele gute Aktionen über Lara Davidovic gestalteten das Spiel offener. Auch die im zweiten Satz bereits eingewechselte Jolijn de Haan brachte neue Impulse auf das Feld.

Insgesamt blieben aber die Damen des USC Münster druckvoller im Angriff und sicherten sich auch im dritten Satz mit dem ersten Matchball den Sieg. Aachen konnte sich trotz großer Steigerung nicht belohnen und hatte mit 21:25 das Nachsehen.

Wertvollste Spielerinnen wurden Aachens Kapitänin Annie Cesar und Münsters Diagonalangreiferin Gloria Muturi. Letztere hatte Aachens Block ein ums andere Mal erfolgreich überwunden.

Bis zum nächsten Heimspiel gegen die Roten Raben Vilsbiburg am 11. November ist bestimmt noch einiges aufzuarbeiten. Am kommenden Wochenende reisen die Aachenerinnen aber erst einmal zum TV Dingolfing, um dort im Achtelfinale des DVV-Pokals das Weiterkommen in die nächste Runde zu erkämpfen.

Text: Ladies in Black Aachen// Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen// Andreas Steindl

Bildergalerie

Ladies in Black Aachen – auch in Münster ohne Punkte

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 SSC Palmberg Schwerin 18 45
2 Allianz MTV Stuttgart 18 43
3 Dresdner SC 18 36
4 SC Potsdam 18 29
5 VfB Suhl LOTTO Thüringen 18 27
6 VC Wiesbaden 18 23
7 USC Münster 18 19
8 Rote Raben Vilsbiburg 18 17
9 Ladies in Black Aachen 18 16
10 VC Neuwied 77 18 0