Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

Next match

vs
Heimspiel Ladies in Black Aachen vs VC Neuwied 77 Samstag 22.10. | 11:00

Spieltag 22 2021/22 - Heimspiel

Ergebnis 3:2 (25:21, 21:25, 25:15, 21:25, 15:10)

Vorbericht Raben im Hexenkessel Das Heimspiel der Ladies in Black gegen die Roten Raben, war ursprünglich schon Ende Januar geplant

Ladies in Black holen letztes Heimspiel nach

Aachen. Am Samstag, 02.04 findet ab 18:00 Uhr das Heimspiel der Ladies in Black gegen die Roten Raben Vilsbiburg statt, welches ursprünglich schon Ende Januar auf dem Plan stand. Auf Grund von Corona Fällen zuerst bei den Aachenerinnen und zuletzt bei den Gästen aus Vilsbiburg musste die Partie gleich mehrmals neu angesetzt werden.

Tatsächlich standen sich beide Mannschaften bereits zweimal in dieser Saison in Vilsbiburg gegenüber. Das Meisterschaftsduell konnten die Aachenerinnen Ende Oktober nach fünf hart umkämpften Sätzen knapp für sich entscheiden. Zwei Wochen später revanchierten sich dann die Raben mit einem 3:1 im Achtelfinale des DVV Pokals.

Wahrscheinlich stimmt man in Bayern der Einschätzung zu, dass die Saison alles andere als einfach war. Den Platz in den Playoffs hat man sich erst am vergangenen Dienstag mit dem 3:1 gegen Erfurt gesichert.

Die Gründe, warum die Raben nicht so Recht fliegen wollten, waren vielfältig. Zum einen wurde der Kader im Sommer nahezu runderneuert und nur drei Spielerinnen blieben. Zum anderen kämpfte man immer wieder mit Verletzungen und Unterbrechungen. Prominentestes Beispiel ist hier sicherlich die Mannschaftskapitänin und ehemalige Aachenerin Jodie Guilliams.

Für die kommende Saison will man in Vilsbiburg an alte, glorreiche Zeiten anknüpfen, die mit der Deutschen Meisterschaft 2008 und 2010 und Vizemeistertiteln 2005, 2006 und 2014 verbunden sind. Daran hat auch des Wirken von Aachens amtierenden Cheftrainer, Guillermo Gallardo, der zu Vilsbiburger Zeiten an vielen dieser schönen Erfolge beteiligt war, einen großen Anteil.

In Aachen hat man gerade erfreut die Verlängerung von Topscorerin Jana Franziska Poll verkünden können. Nach einem fulminanten Saisonbeginn wurden auch die Gastgeberinnen durch die Corona Pandemie ordentlich durchgeschüttelt. Aktuell ist den Ladies in Black Platz 7 in der Tabelle sicher und mit zwei gewonnenen Sätzen kann man sich sogar noch um einen Platz verbessern.

Im letzten Spiel der Hauptrunde gilt das Hauptaugenmerk also der Stimmung im heimischen Hexenkessel und der emotionalen Vorbereitung auf die bevorstehenden Playoffs. Ein Sieg gegen die Gäste aus Niederbayern könnte beides durchaus befeuern.

Sowohl im Online- Ticketshop als auch in den Vorverkaufsstellen des Medienhauses Aachen sind noch Tickets verfügbar.

Für Kurzentschlossene öffnet die Abendkasse zusammen mit der Halle um 16:00 Uhr. Es dürfen auch wieder bis zu 940 Zuschauende in die Halle. Die 2Gplus Regel – hier noch einmal erklärt auf unserer Homepage – gilt weiterhin.

Für alle, die nicht selbst in der Halle dabei sein können, gibt es auch am Samstag wieder den Livestream auf SPORT1extra mit unserem Kommentatorenduo André und Olaf.

Nachbericht Aachen beendet Hauptrunde mit Erfolg Mit einem spannenden und emotionalen 3:2 erkämpfen sich die Ladies zwei Punkte und den sechsten Platz am Schluss der Hauptrunde.

In die Playoffs steigen die Ladies in Black gegen den SC Potsdam schon am Dienstag ein

Aachen. Mit einem spannenden und emotionalen 3:2 (25:21, 21:25, 25:15, 21:25, 15:10) gegen die Roten Raben Vilsbiburg erkämpfen sich die Ladies in Black zwei Punkte und den sechsten Platz am Schluss der Hauptrunde. Der Gegner im Playoff Viertelfinale heißt damit SC Potsdam und gespielt wird bereits am Dienstag um 19:30 Uhr in Potsdam.

Die Roten Raben aus Vilsbiburg hatten sich mit dem sicheren achten Platz für die Viertelfinalrunde qualifiziert und wollten ursprünglich mit dem ausstehenden Nachholspiel in Aachen den Start in die Playoffs positiv vorbereiten. Gleichzeitig, so konnte man dem Vorbericht der Gäste entnehmen, sollten die wichtigsten Spielerinnen Reserven für das Auswärtsspiel beim Tabellenführer Allianz MTV Stuttgart bilden.

Für die Aachenerinnen stand wohl eher der positive Drive für die Playoffs und das stimmungsvolle Spiel vor dem heimischen Publikum im Vordergrund. Die Zuschauer durften dann auch knappe zwei Stunden feinster Volleyballunterhaltung und mit einer schwungvollen Humba den Ausklang der Hauptrunde feiern.

Der Spielverlauf ließ von keinem der Teams einen Schongang erkennen. Die Satzergebnisse sprechen eine ebenso deutliche Sprache wie die gelbe und rote Karte, die Rabentrainer Florian Völker im Spielverlauf kassierte. Das kann in energiegeladenen Spielen passieren.

Aachens Cheftrainer Guillermo Gallardo war nach dem Spiel mit seiner Mannschaft zufrieden und lobte besonders das Engagement als Team. Da konnten die Ladies in Black an die Spiele der Hinrunde anknüpfen. Neben der Kapitänin und gewohnt sicheren Bank Jana Franziska Poll war Anna Kalinovskaja einmal mehr im Block wie auch im Angriff erfolgreich, zeigte aber auch in der Defense und im Zuspiel die Qualitäten der erfahrenen Volleyballerin, die sie ist. Sie wurde folgerichtig zur wertvollsten Spielerin der Ladies in Black in dieser Partie gewählt.

Aachens Trainer entschieden sich, Luisa Keller mit der silbernen MVP Medaille dafür zu ehren, dass sie mit ihrer Einwechslung neue Energie in ihr Team brachte und den Aachenerinnen damit alles abverlangte.

Für die Ladies in Black ist der Sonntag ein Tag der Vorbereitung. Schon am Montag tritt das Team die Reise nach Potsdam an. Dort, so Aachens Coach, wird man sehen, was passiert, und dann: „…brauchen wir die volle Hütte und den Rückhalt der Fans… denn es spielen am Ende sechs Mädels gegen die anderen sechs Mädels und es ist alles möglich“. Der Ticketverkauf für das Heimspiel am Samstag, 09. April läuft direkt an und dann heißt es ab 18:00 Uhr „Super Aachen“ an der Neuköllner Straße.

Für die Playoffs bietet SPORT1extra ein spezielles Paket an. Für 19,90 € sind alle Spiele der besten acht Frauenmannschaften der Deutschen Volleyball Bundesliga live zu sehen.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 VfB Suhl LOTTO Thüringen 0 0
2 VC Wiesbaden 0 0
3 VC Neuwied 77 0 0
4 USC Münster 0 0
5 Schwarz-Weiß Erfurt 0 0
6 SSC Palmberg Schwerin 0 0
7 SC Potsdam 0 0
8 Rote Raben Vilsbiburg 0 0
9 NawaRo Straubing 0 0
10 Ladies in Black Aachen 0 0
11 Dresdner SC 0 0
12 Allianz MTV Stuttgart 0 0