Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
2:3 Rote Raben Vilsbiburg VS Ladies in Black Aachen

Next match

vs
Heimspiel Ladies in Black Aachen vs USC Münster Samstag 30.10. | 18:00

Spieltag 22 2018/19 - Münster

USC Münster : LiB Aachen

Ergebnis: 3:0 (25:22, 25:13, 25:20)

Vorbericht Hauptrunden-Finale: Aachen in Münster Derby elektrisiert die Volleyballfans beider Lager

Aachen. Zum Abschluss der Hauptrunde in der Volleyball-Bundesliga haben die Planer den Fans einen ganz besonderen Leckerbissen in den Kalender geschrieben: am Samstag (23. März 2019) um 18.30Uhr treten die Ladies in Black Aachen im 22. Meisterschaftsspiel der Saison beim USC Münster an.

Alleine ein Blick auf die Tabelle reicht, um die Brisanz dieses Duells zu begreifen: beide Mannschaften sind punkt- und satzgleich und das nach 21 Spielen! Münster ist aktuell auf Rang 6, Aachen auf Rang 7 (bedingt dadurch, dass Münster die derzeit 34 Punkte mit 12 Siegen erreicht hat, Aachen hat deren 11). Für beide Teams geht es um die beste Ausgangslage für die Playoffs. Dabei ist für beide Mannschaften eine Endplazierung zwischen Rang 4 und 8 immer noch möglich.

Lange Rede kurzer Sinn: in Münster kann für Aachen nur ein Sieg zählen. Alles oder Nichts! Dass das kein einfaches Unterfangen wird, ist dabei natürlich allen Beteiligten klar. Auch aus den jüngsten Begegnungen ist nicht klar erkennbar, wer am Berg Fidel der Favorit ist: nach einer kurzen Durststrecke im Februar zeigte Münster vor allem im Spiel gegen Vilsbiburg (3:0), was in ihnen steckt. Doch auch die Aachenerinnen können mit breiter Brust nach Münster reisen. Der deutliche 3:0-Heimsieg gegen Wiesbaden ist insofern hoch einzuschätzen, weil der VCW direkt im Anschluss tatsächlich das kleine Volleyballwunder schaffte und sowohl Dresden (3:0) als auch Meister und Pokalsieger Schwerin (3:1) klar besiegte. Spannung pur also in der Volleyball-Bundesliga, wie es sie lange nicht gegeben hat. Gute Sache also, dass Aachens Cheftrainerin Saskia van Hintum mannschaftlich aus den Vollen schöpfen kann.

Das sehen auch die Aachener Fans so und werden ihre Mannschaft im rund 200 Kilometer entfernten Münster mit weit über 100 Fans lautstark vor Ort unterstützen. Unter anderem wird das komplette „Team Volley“ – also die Helfer, die die Heimspiele der Ladies in Black vor- und nachbereiten – mit von der Partie sein. Wer es nicht zum Spiel schafft, kann den Livestream auf sporttotal.tv verfolgen, Statistikfreunde werden auf vbl-ticker.de fündig.

Text und Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

Nachbericht Drittes 3:0 in Folge beschert Rang Sechs

Aachen nun in den Playoffs gegen Dresden

Die Hauptrunde für die Ladies in Black Aachen endete mit einem glatten 3:0 (25:22, 25:13, 25:20) im NRW-Lokalderby beim USC Münster.

2600 Zuschauer – darunter mehr als 120 lautstarke und stimmungsvolle Aachener – sahen sich das Duell „Sechster gegen Siebter“ an. Dabei war es vor allem im ersten Satz eine sehr ausgeglichene Partie – erst in der Crunchtime gelang es dem Aachener Team, sich erfolgreich abzusetzen (25:22).

AZ/AN-Redakteur Roman Sobirajski befragte unmittelbar nach dem Match die gutgelaunte Aachener Trainerin: „Münster hat sehr stark angefangen, viel Druck gemacht. Es ging ja auch um einiges, aber wir haben die Ruhe bewahrt“, sah van Hintum den Auftritt unserer Mannschaft.

Der zweite Durchgang endete mit einem jederzeit durch das Team um die erneut starke Libera Kirsten Knip kontrollierten Spiel sehr deutlich: 13:25! Dabei hörte man sehr häufig nur noch den Support des Aachener Anhangs. Kirsten Knip wurde übrigens nach dem Spiel mit der MvP-Medaille ausgezeichnet, auf Münsteraner Seite Liza Kastrup. Und im dritten – und letzten – Durchgang ließen die Ladies keine Zweifel mehr aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen würde: 25:20 war dann der für das Heimteam ernüchternde Endstand – Aachen durfte jubeln!

Durch die anderen – teilweise überraschenden – Ergebnisse ergeben sich nun folgende Platzierungen in der Abschlusstabelle vor den Playoffs:
Stuttgart, Schwerin, Dresden, Potsdam, Vilsbiburg, Aachen, Münster, Wiesbaden, Suhl, Straubing, Erfurt und VCO Berlin. Im Viertelfinale sind dadurch die Begegnungen 1-8, 2-7, 3-6 und 4-5 mit Teams besetzt.

Dies bedeutet, dass Aachens Team am kommenden Wochenende in Dresden zum ersten Playoff-Match antreten muss. Das Rückspiel findet dann am Mittwoch, dem 3. April (wahrscheinlich 19.30 Uhr) in der „Steengoed Arena“ im belgischen Maaseik statt. Hierzu brauchen die Ladies in Black die geballte Unterstützung ihrer Fans.

Text: Ladies in Black Aachen\\  André Schnitker

Bildergalerie

Ladies in Black siegen 3:0 im Derby und sichern sich die Playoffs auf Rang 6

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 4 12
2 SC Potsdam 4 11
3 Ladies in Black Aachen 4 8
4 VfB Suhl LOTTO Thüringen 4 7
5 USC Münster 4 7
6 Rote Raben Vilsbiburg 4 7
7 VC Wiesbaden 4 5
8 Dresdner SC 4 5
9 Schwarz-Weiß Erfurt 4 4
10 SSC Palmberg Schwerin 4 3
11 NawaRo Straubing 4 3
12 VC Neuwied 77 4 0