Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

Next match

vs
Auswärtsspiel VfB Suhl LOTTO Thüringen vs Ladies in Black Aachen Mittwoch 06.10. | 19:00

Spieltag 21 2018/19 - Heimspiel

Ergebnis: 3:0 (25:21, 25:20, 25:18)

Vorbericht Letztes Heimspiel der Saison in Aachen NaWaRo Straubing zu Gast bei den Ladies in Black

Aachen. Am Samstag, 16.03. beginnt um 18:00 Uhr das letzte Heimspiel der Saison 2018/19 in Aachen. Für die Playoffs zieht der Hexenkessel wieder um – zunächst in den bereits bestens bekannten Volleyballtempel von Greenyard Maaseik – die Steengoed Arena.

Für das Aachener Team geht es in den verbleibenden Spielen um die Ausgangsposition für die Playoffs. Die ersten vier Teams besitzen zuerst Heimrecht. Gespielt wird im Modus Best-of-Three.

Momentan steht Aachen auf Platz 6 und würde im Viertelfinale, falls man dort verbleiben würde, zunächst auswärts auf den drittplatzierten Dresdner SC treffen. Münster auf Platz fünf misst sich mit dem SC Potsdam (z.Zt. an vierter Tabellenposition). Aachen und Münster sind punktgleich und haben den direkten Vergleich am letzten Spieltag nächste Woche Samstag noch vor sich. Der Abstand zu den Plätzen 7 und 8 ist jedoch hauchdünn, so dass noch viele andere Kombinationen denkbar sind. Was spannend für die Fans ist, bedeutet für die Organisatoren viel Planungsaufwand.

Beeinflussen kann das Team um Kapitän Lisa Gründing die Situation aus eigener Kraft mit möglichst optimaler Punktausbeute, und das ist auch das Ziel der Aachenerinnen für dieses anstehende Heimspiel.

NaWaRo Straubing hat das wichtigste Saisonziel – den Klassenerhalt – mit seinem Sieg am vergangenen Samstag gegen Schwarz-Weiss-Erfurt bereits erreicht und kann entspannt aufspielen. Die Zeichen stehen also gut für ein erstklassiges Spiel. Und es gibt auch ein Wiedersehen mit der ehemaligen Lady in Black, Frauke Neuhaus, die in Straubing zweitbeste Angreiferin geworden ist und zuletzt meist als Außenangreiferin inklusive Annahme aufgestellt wurde.

Der letzte Heimspieltag der Hauptrunde ist traditionell auch die beste Gelegenheit für den Rückblick auf die aktuelle Saison. Es wird also ein entsprechendes Rahmenprogramm geben. Gekrönt wird es durch die STAWAG-Autogrammstunde der Ladies in Black im Anschluss an das Spiel. Auch der Geschäftsführer von NetAachen wird – als Tagessponsor – mit einer speziellen Aktion am Mikrofon von Hallensprecher André Schnitker zu hören sein.

Tickets für das Spiel sind im Online Ticketshop und den Vorverkaufsstellen noch verfügbar. Auch an der Abendkasse, die mit der Halle um 16:30 Uhr wie gewohnt ihre Pforten öffnet, wird es noch Karten geben.

Auch der Fanklub Schwazzjeäle Sövve ist mit seinem Infostand präsent und bietet vor Ort die Gelegenheit, Tickets für den Fanbus zum Auswärtsspiel am Berg Fidel beim USC Münster zu erwerben. Für den „bodenständigen Transfer“ hat sich auch in diesem Jahr wieder das Aachener Unternehmen F.D. Beissel großzügig an den Kosten der Fanfahrt beteiligt.

Wer es trotz all dieser Anreize nicht in die Halle an der Neuköllner Straße schafft, kann wie immer den Livestream auf Sporttotal.tv nutzen oder sich mit dem VBL-Live Ticker auf dem Laufenden halten.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Nachbericht Aachen gewinnt deutlich mit 3:0 (25:21,20,18) Ladies in Black danken eindrucksvoll den vielen Helfern hinter den Kulissen

Ladies in Black danken eindrucksvoll den vielen Helfern hinter den Kulissen

Im Vordergrund dieses letzten Heimspiels der Saison 18/19 in der Halle an der Neuköllner Straße  stand natürlich die Zielstellung, mit einem klaren Drei-Punkt-Sieg alles für eine möglichst gute Ausgangsposition für die Playoffs zu tun.

Das gelang mit konzentrierter Arbeit durch alle Sätze auch sehr gut, obwohl die Gäste aus Straubing sich trotz des unvorhergesehenen Ausfalls gleich zweier wichtiger Spielerinnen zur Freude des Aachener Publikums teuer verkauften. So kamen die 1.355 Zuschauer in den Genuss einiger sehr schöner Ballwechsel, von denen auch NaWaRo so manchen für sich entschied. Applaus gab es mehrmals für beide Teams!

Denis Imoudou agierte aber bärenstark und sorgte für ein variantenreiches Spiel, das von den Ladies in Black sehr gut angenommen wurde. Ein ganz wichtiger Faktor für den Sieg war die stabilisierende Präsenz von Kirsten Knip. Das sah auch Gästetrainer Benedikt Frank so und kürte die Aachener Libera zur MVP, die sich über die goldene Medaille freuen durfte.

Saskia van Hintum entschied sich für Celine Stöhr als MVP der Gäste aus Niederbayern. Spielerin der Herzen wurde diesmal – und sie freute sich sehr darüber – Krista de Geest.

Grund zur Freude hatten auch die vielen ehrenamtlichen Helfer, die den Spielbetrieb oft in nächtelanger und aufopfernder Arbeit in der umfunktionierten Sporthalle immer wieder ermöglichen. Eine private Initiative der Sponsoren der Ladies in Black hatte eine Sammelaktion angestoßen und bedankte sich mit dem Ertrag bei der Übergabe an den Leiter des Auf- und Abbauteams vom Aachener Team Volley.

Andreas Schneider, der Geschäftsführer vom langjährigen, treuen Co-Sponsor der Ladies in Black – NetAachen – nutzte die Übergabe zu einer weiteren, sehr positiven Mitteilung. NetAachen hat sein Engagement auch für die kommende Saison verlängert. Dafür applaudierte das begeisterte Publikum dankbar.

Geehrt wurde nach dem Spiel auch Hallensprecher André Schnitker für seine 15 jährige Unterstützung der Ladies in Black nicht nur am Mikrofon. Das Geschenk – ein fotografischer Querschnitt aus dieser ereignisreichen Zeit – wird sicher einen Ehrenplatz erhalten.

Einen ähnlichen Querschnitt aus den vergangenen drei Jahren erhielt Erik Reitsma, der allseits beliebte Co-Trainer der Ladies in Black, dessen Entschluss, den nächsten Schritt zu gehen und sich in der kommenden Saison neuen Herausforderungen zu stellen, ebenfalls nach Spielende verkündet wurde. Die anschließende Ehrenrunde zeigte deutlich die hohe Anerkennung seiner Leistungen in Aachen.

Nun heißt es für die Ladies in Black auch beim letzten Hauptrundenspiel zu punkten, um in der engen Tabelle einen guten Platz zu verteidigen. Und der Showdown wird auch noch das in jeder Saison mit großer Spannung erwartete NRW Derby beim USC Münster sein. Ein ausverkaufter Fanbus und alle verfügbaren, ehrenamtlichen Helfer aus dem Team Volley werden ihr Team dabei am kommenden Samstag, 23.03. vor Ort unterstützen.

Der Bus fährt um 14:30 Uhr am vertrauten Parkplatz Auf der Hüls in Aachen ab, um pünktlich zum Anpfiff um 18:30 Uhr am Berg Fidel da zu sein.

Die Qualifikation für die Playoffs bedeutet auf Grund der Hallensituation auch in diesem Jahr wieder, dass die anstehenden Heimspiele im Viertel- und, wenn es klappt, auch im Halbfinale im bereits vertrauten Maaseik ausgetragen werden. Als Termin wurde bereits der 03. April bekanntgegeben. Der Spielbeginn wird variieren. Wird das Spiel live im FreeTV auf Sport1 übertragen, erfolgt der Anpfiff um 19:10 Uhr, sonst um 19:30 Uhr.

Mehr Details dazu veröffentlichen die Ladies in Black, sobald die Paarungen feststehen.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Ulli Mühlhoff

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 VfB Suhl LOTTO Thüringen 0 0
2 VC Wiesbaden 0 0
3 VC Neuwied 77 0 0
4 USC Münster 0 0
5 Schwarz-Weiß Erfurt 0 0
6 SSC Palmberg Schwerin 0 0
7 SC Potsdam 0 0
8 Rote Raben Vilsbiburg 0 0
9 NawaRo Straubing 0 0
10 Ladies in Black Aachen 0 0
11 Dresdner SC 0 0
12 Allianz MTV Stuttgart 0 0