Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

Next match

vs
Auswärtsspiel VfB Suhl LOTTO Thüringen vs Ladies in Black Aachen Mittwoch 06.10. | 19:00

Spieltag 19 2018/19 - Heimspiel

Ergebnis: 3:0 (25:22, 25:18, 25:19)

Vorbericht Endspurt beginnt in Aachen mit Kracher Punkten die Ladies in Black erneut gegen Wiesbaden?

Punkten die Ladies in Black erneut gegen Wiesbaden?

Aachen. Am Samstag, 09.03. um 18:00 Uhr steht im Aachener Hexenkessel die nächste Herausforderung an und ein großes Volleyballfest ins Haus. Der VC Wiesbaden ist in Aachen zu Gast und dies ist das erste der letzten drei Spiele in der aktuellen Hauptrunde für die Ladies in Black.

Nach dem glatten 0:3 in Stuttgart heißt es für die Gastgeberinnen punkten, punkten, punkten. Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass da jede Menge Spannung drin ist. Vom Platz fünf bis neun stehen bei nur noch drei offenen Partien für die Ladies in Black nur drei Pünktchen Unterschied zu Buche und das heißt, da ist noch viel Bewegung möglich.

Aus eigener Kraft eine günstige Ausgangsposition für die Playoffs zu wahren, heißt möglichst optimale Punktausbeute mitzunehmen. Allerdings gilt das natürlich für alle anderen Mitbewerber gleichermaßen.

Für den VC Wiesbaden ist seit langem der Hexenkessel uneinnehmbar. Das soll auch in dieser Saison so bleiben. Mit hauchdünnem Vorsprung auf Münster haben die Gäste den achten und damit letzten Playoffplatz erobert, den sie sich sichern wollen.

Die Ladies in Black haben nach Verletzungspech und hohem Krankenstand die kleine Pause genutzt. Alle Spielerinnen waren in Stuttgart bereits wieder dabei und werden Saskia van Hintum zur Verfügung stehen.

Da in diesem Jahr keine Preplayoffs mehr stattfinden, bedeutet das Nichterreichen von Platz acht automatisch das Ende der Saison am 23. März. Bei der aktuellen Konstellation ist es gut möglich, dass ein echter Showdown stattfindet, wenn die Ladies in Black zum letzten Hauptrundenspiel beim USC Münster aufschlagen.

Zuvor werden noch die Damen von NaWaRo Straubing in Aachen erwartet, die am 16.03. hier zu Gast sein werden.

Der Fanklub Schwazzjeäle Sövve wird für das Spiel in Münster einen Fanbus organisieren und zu diesem Zweck bei den Heimspielen am 09. und 16.03. jeweils einen Infostand betreiben, der die direkte Anmeldungsmöglichkeit bietet und natürlich alle Informationen dazu.

Die Halle öffnet am Spieltag wie gewohnt um 16:30 Uhr und mit ihr auch die Abendkasse. Wer jedoch auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich im Vorverkauf im eventim Onlineshop der Ladies in Black und den Vorverkaufsstellen des Medienhauses Aachen sein Ticket sichern.

Wie immer gibt es auch wieder den Livestream auf Sporttotal.tv und natürlich auch den VBL Live Ticker.

Nachbericht Ladies in Black Aachen siegen souverän im ersten der wichtigen letzten drei Spiele der Normalrunde 1320 Zuschauer sehen ein verdientes 3:0 im Aachener Hexenkessel gegen VC Wiesbaden

1320 Zuschauer sehen ein verdientes 3:0 im Aachener Hexenkessel gegen VC Wiesbaden

Aachen – In einem im ersten Satz knappen und erkämpften, aber insgesamt mehr als verdient klaren 3:0-Sieg (25:22, 25:18, 25:19) in 76 Minuten reiner Spielzeit holt sich Aachen den erhofften Dreier gegen die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt.

Saskia van Hintum fasste unmittelbar nach der Begegnung das Wichtigste zusammen: „Das war der erste von drei Schritten, die wir erfolgreich gestalten müssen. Und dann sehen wir uns in Maaseik zu den Playoffs.“

Tabellenmäßig trennten die beiden Mannschaften vor dem Spiel ganze drei magere Punkte. Man merkte beiden Teams im ersten Durchgang die große Bedeutung für die Platzierung in der Tabelle förmlich an – auf beiden Seiten beherrschten Kampf und Leidenschaft die Partie. Dabei war die hohe Fehlerquote Aachens vor allem im Aufschlag Grund für die äußerst knappe Partie in Durchgang eins – nach einem 8:4 ging es über 15:16 und 21:20 in die Endphase des Satzes, welchen die Aachenerinnen sich bei tosender Geräuschkulisse der Aachener Fans (1320 Zuschauer) letztendlich mit 25:22 sicherten.

Die Sätze zwei und drei verliefen dann deutlich klarer für die Ladies in Black, kleine Führungen wurden früh erarbeitet und mit konsequenter Spielweise kontinuierlich ausgebaut. Es gab in dieser Spaß machenden Partie für das Publikum sehr viele attraktive und lange Ballwechsel zu sehen, welche überwiegend in bejubelten Punktgewinnen der Aachenerinnen endeten.

Die Elemente Aufschlag und Annahme waren dabei auf Aachener Seite deutlich stabiler und mit erheblich weniger Fehlern durchsetzt als bei den Gästen aus Wiesbaden, bei denen beide Ex-Ladies Simona Kosova und Karolina Bednarova übrigens nicht auflaufen konnten.

Mit 25:18 und 25:19 endete somit das Spiel mit dem gewünschten 3:0-Sieg und drei wirklich wichtigen Punkten in der Tabelle, in der Aachen nun Platz 5 innehält.

MvPs der Begegnung wurden die jeweiligen Trikotnummern 4 – Tanja Großer auf Wiesbadener Seite mit 9 Punkten, Taylor Agost für Aachen mit 21 (!) Punkten. Am kommenden Samstag steht direkt das nächste Spiel und gleichzeitig letzte Heimspiel der Normalrunde an.

Aufsteiger Straubing mit der ehemaligen Lady in Black, Frauke Neuhaus, ist dabei zu Gast, wenn um 18 Uhr in der Neuköllner Straße die nächste Partie angepfiffen wird. Im Anschluss an diese Partie gibt es übrigens eine Autogrammstunde mit den Aachener Spielerinnen.

Text: PTSV / Ladies in Black Aachen // André Schnitker
Fotos: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 VfB Suhl LOTTO Thüringen 0 0
2 VC Wiesbaden 0 0
3 VC Neuwied 77 0 0
4 USC Münster 0 0
5 Schwarz-Weiß Erfurt 0 0
6 SSC Palmberg Schwerin 0 0
7 SC Potsdam 0 0
8 Rote Raben Vilsbiburg 0 0
9 NawaRo Straubing 0 0
10 Ladies in Black Aachen 0 0
11 Dresdner SC 0 0
12 Allianz MTV Stuttgart 0 0