Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
3:2 Ladies in Black Aachen VS Rote Raben Vilsbiburg

Next match

Aktuell keine Spiele

Spieltag 19 2021/22 - Münster

Vorbericht Derbyabend am Mittwoch Derby in Münster bedeutet Spannung pur und volles Haus

Aachen und Münster im Kampf um Punkte für die Playoffs

Am Mittwoch um 19:00 Uhr beginnt die Partie der Ladies in Black gegen die Unabhängigen in Münster. Das bedeutet normaler Weise ausverkauftes Haus und Spannung pur. Voll wird es den Umständen entsprechend unter 2G+ Regeln sicher werden. Und Stimmung ist am Berg Fidel immer garantiert.

Die Gastgeberinnen hatten zuletzt in Erfurt nach einer 2:0 Führung in einem spannenden Spiel noch eine 2:3 Niederlage gegen die kämpferisch und taktisch konsequenten Thüringerinnen einstecken müssen und waren darüber einigermaßen enttäuscht. Dabei hatte der USC selbst mit der richtigen Einstellung aufgespielt. Gegen Aachen will man nun vor dem heimischen Publikum überzeugend punkten.

Für die Aachenerinnen ist es die zweite Partie nach dem erneuten Wiedereinstieg in den Spielbetrieb. In Schwerin hatte man zuletzt glatt in drei Sätzen verloren. Die Unterbrechung und die Krankheitsfolgen wirkten offensichtlich nach. Man wird in Münster sehen, wie weit sich die Ladies in Black erholen konnten.

Für beide Teams sind die Punkte wichtig. Aachen kann seinen Platz in den Playoffs frühzeitig sichern. Münster muss punkten, um in den Playoffs zu bleiben und nicht eingefangen zu werden. Das Drehbuch verspricht also zusätzliche Würze für das ohnehin immer spannende Derby. Das Hinspiel konnten die Ladies in Black mit 3:1 für sich entscheiden.

Wer nicht vor Ort dabei sein kann, hat wieder die Gelegenheit, das Spiel im Livestream auf SPORT1extra zu verfolgen. Vor Ort gibt es keine Abendkasse – mitreisende Fans, die noch keine Tickets besitzen, sollten also den Online- Ticketshop des USC Münster nutzen und sich ihr Ticket dort sichern.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Nachbericht Aachen beeindruckt in Münster Beim 3:0 melden sich die Ladies in Black eindrucksvoll in die Playoffs zurück.

Ladies in Black mit klarem Dreisatzsieg beim Derby

Münster. Beim 3:0 (25:21, 25:18, 25:20) melden sich die Ladies in Black eindrucksvoll zum Endspurt in die Playoffs zurück und überzeugen in Abwehr, Block und Angriff als Team. Das gibt Rückenwind für die kommenden Partien.

Aachen startete mit einer leicht veränderten Starting Six in das immer spannende Derby. Mit Eva Hodanova, Leonie Schwertmann, Lydia Stemmler, Jana Franziska Poll, Barbora Kosekova und Anna Kalinovskaya machten die Ladies in Black von Anfang an einen starken Eindruck – vor allem mit einer sicheren Abwehr. Das Zusammenspiel funktionierte sehr viel besser als zuletzt in Schwerin. Es war offensichtlich, dass sich die Gäste in Münster viel vorgenommen hatten.

Mit einer soliden Abwehrleistung legte Aachen die Grundlage für dieses Spiel.  Eva Hodanova und vor allem Libera Annie Cesar machten es dem USC Münster sehr, sehr schwer, ins Spiel zu kommen. Der Aachener Block tat sein Übriges, die Münsteraner Angriffe zu entschärfen, obwohl der USC, so wie man es in Münster gewöhnt ist, niemals aufgab und dranblieb.

Barbora Kosekova zeichnete sich nicht nur durch ihr kluges Zuspiel aus. Sie war auch mehrfach im Block erfolgreich. Anna Kalinovskaya stand dem nicht nach und punktete obendrein mit ihren schnellen Angriffen sehr effizient. Sie wurde dafür zum Spielende auch als wertvollste Aachener Spielerin dieses Matches geehrt.

Die Gastgeberinnen vom USC Münster unterlagen am Ende trotz großem Einsatz. Als beste Spielerin der Unabhängigen erhielt Ines Bathen die silberne MVP Medaille. Sie war als Libera zur Verstärkung ihres Teams eingesprungen.

Mit dem guten Ergebnis aus Münster im Gepäck gilt nun die volle Konzentration der Partie am kommenden Samstag, wenn ab 19:00 Uhr im Aachener Hexenkessel gegen das Schwergewicht SC Potsdam um die nächsten Punkte gekämpft wird.

Es gibt schon vorab gute Nachrichten für die Aachener Fans! Die Hallenkapazität wurde auf 940 mögliche Sitzplätze erhöht. Der Zutritt zum Spiel folgt weiterhin der 2Gplus Regel. Für Jugendliche bis zum Alter von 17 Jahren gibt es keine Zugangsbeschränkungen.

Der Ticketverkauf ist bereits in vollem Gange. Im Online-Ticketshop und auch in den Vorverkaufsstellen des Medienhauses Aachen sind die Eintrittskarten verfügbar.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 22 60
2 Dresdner SC 22 50
3 SC Potsdam 22 49
4 SSC Palmberg Schwerin 22 45
5 VfB Suhl LOTTO Thüringen 22 40
6 Ladies in Black Aachen 22 35
7 VC Wiesbaden 22 33
8 Rote Raben Vilsbiburg 22 31
9 USC Münster 22 23
10 Schwarz-Weiß Erfurt 22 22
11 NawaRo Straubing 22 7
12 VC Neuwied 77 22 1