Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
2:3 Rote Raben Vilsbiburg VS Ladies in Black Aachen

Next match

vs
Heimspiel Ladies in Black Aachen vs USC Münster Samstag 30.10. | 18:00

Spieltag 16 2019/20 -Heimspiel

Ergebnis: 3:0 (25:23, 25:19, 25:22)

Vorbericht Hessische Nachbarn im Hexenkessel Aachen will am Samstag den Gästen aus Wiesbaden einen heißen Empfang bereiten

Aachen. Wenn am Samstag um 16:30 Uhr Halle und Abendkasse öffnen, werden neben den gespannten Aachener Fans auch wieder einige Gäste aus dem hessischen Wiesbaden in den Hexenkessel strömen. Ladies in Black Aachen gegen VC Wiesbaden ist schließlich ein Klassiker! Und der wird um 18:00 Uhr dann angepfiffen.

Die Vorzeichen für ein Spektakel könnten nicht besser sein. Die Ladies in Black wollen die Punkte in Aachen und damit auch die gute Ausgangsposition für die Playoffs halten.

Die Hessinnen sehen sich im Aufwind und konnten das in der vergangenen Woche beim SC Potsdam mit einem 3:1 Erfolg deutlich machen. Auch zuletzt beim 0:3 gegen den Allianz MTV Stuttgart sah Wiesbadens Trainer Christian Sossenheimer eine Steigerung seiner Schützlinge und daran möchte man in Aachen anknüpfen.

Die Gäste aus Wiesbaden belegen in der Tabelle aktuell Platz neun mit vier Siegen aus 13 Spielen und einem großen Abstand zum Tabellenachten, dem USC Münster.

Saskia van Hintum beantwortete zuletzt die Frage, ob sie sich während der Saison für die Platzierungen interessiere mit einem klaren „Nein“. Und damit ist gemeint, die Konzentration auf das jeweils nächste Spiel ist Chefsache und Hauptinteresse. Das schließt nicht aus, dass man natürlich gedenkt, den Heimvorteil auch entsprechend auszunutzen.

Mit dem Aachener Publikum im Rücken ist es immer möglich, einen zusätzlichen Schub positiver Energie von den Tribünen mit in die Waagschale zu werfen.

Wer hautnah in der Neuköllner Straße dabei sein will, kann sich in den Vorverkaufsstellen des Medienhauses Aachen oder online noch Tickets besorgen. Auch an der Abendkasse sind noch Eintrittskarten zu haben. Auch den Livestream von Sporttotal.TV gibt es natürlich wieder, ebenso wie den Live-Ticker der VBL.

Nachbericht Aachen siegt und holt drei Punkte Mit 3:0 (25:23, 19,22) begeistern die Ladies in Black Aachen ihr Publikum

Aachen. Vor 1.172 Zuschauern erspielten sich die Ladies in Black einen verdienten und auch lang ersehnten Sieg. Die heimische Kulisse bot dafür einen passenden, stimmungsvollen Rahmen und am Ende waren Publikum und Spielerinnen in Partylaune.

Dabei hatten sich sowohl die Gäste aus Wiesbaden als auch die Gastgeberinnen viel vorgenommen und zeigten das auch im ersten Satz. Aachen legte gut los, aber der VCW kämpfte sich immer wieder heran. Das Spiel war bis in die Schlussphase ausgeglichen und der Satzgewinn bei 25:23 war lautstark umjubelt.

Auch im zweiten Satz ging es lange Zeit eng zu, lief das Spiel wieder ausgeglichen. In der Schlussphase jedoch war Aachen nervenstärker und holte sich auch diesen Satz mit 25:19.

Neben der deutlich verbesserten Annahme sorgte das dadurch mögliche variantenreiche Angriffsspiel der Ladies in Black dafür, dass nicht nur Maja Storck wieder Punkt für Punkt mit wuchtigen, aber auch umsichtigen Angriffen durchkam. Auch die Mittelblockerinnen waren mit dem ersten Tempo einige Male erfolgreich und Emilie Olimstad konnte einmal mehr mit viel Sprungkraft und sehr erfolgreich zum Erfolg der Mannschaft beitragen.

Das forderte die Wiesbadener Gäste heraus und der dritte Satz begann mit besseren Vorzeichen für den VCW, der lange in Führung lag und den Satzgewinn schon fast vor Augen hatte. Doch auch diesmal stellten die Aachenerinnen ihre Entschlossenheit unter Beweis und weiter unterstützt vom lautstarken Publikum konnte man in der Crunchtime auch diesen Durchgang drehen und den Erfolg mit 25:22 klarmachen.

Nach der Partie bedankte sich Saskia van Hintum: „Vielen Dank für die Unterstützung durch unser Publikum nicht nur wenn es gut läuft. Wir spüren die positive Energie und das motiviert das Team auch, etwas zurückzugeben. Wir bauen auf Eure Unterstützung auch weiterhin in der Bundesliga, den Playoffs und auch im CEV Challenge CUP. Das ist wichtig für uns und wir wünschen uns das natürlich auch, wenn wir unsere Heimspiele in anderen Hallen wie in Maaseik spielen müssen.“

Aachens Kapitänin Mareike Hindriksen stellte fest: „Das war heute vielleicht nicht das schönste Spiel aber ein wichtiger Sieg für uns alle. Nicht nur wegen der drei wertvollen Punkte, sondern auch emotional. Es freut mich besonders, dass sich heute alle richtig reingehängt und wir alle gemeinsam für den Sieg gekämpft haben.“

Als wertvollste Spielerinnen der Partie wurden Maja Storck und Tanja Großer geehrt.

In der kurzen Pause zwischen Satz eins und zwei gab es noch eine kleine Überraschung und sehr schöne Geste abseits des Spielfeldes. Nicole Fetting bedankte sich als Generalsekretärin des Deutschen Volleyballverbandes, begleitet von Christopher Fetting und Simona Kosova (beide VCW) beim auf eigenen Wunsch aus dem Amt scheidenden und sichtlich gerührten Teammanager der Ladies in Black Dirk Heinhuis für sein langjähriges Engagement in der Bundesliga als Interessenvertreter des eigenen Teams und gleichzeitig geschätzter Partner der anderen Teamverantwortlichen in der Bundesligaversammlung.

Die Ladies in Black werden zu einem späteren Zeitpunkt das Wirken von Dirk Heinhuis würdigen, der fast zehn Jahre lang den Volleyballstandort Aachen in der Liga maßgeblich vertreten hat. Wir sagen hier schon einmal „Danke, Dirk“!

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 4 12
2 SC Potsdam 4 11
3 Ladies in Black Aachen 4 8
4 VfB Suhl LOTTO Thüringen 4 7
5 USC Münster 4 7
6 Rote Raben Vilsbiburg 4 7
7 VC Wiesbaden 4 5
8 Dresdner SC 4 5
9 Schwarz-Weiß Erfurt 4 4
10 SSC Palmberg Schwerin 4 3
11 NawaRo Straubing 4 3
12 VC Neuwied 77 4 0