Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
3:0 Ladies in Black Aachen VS Schwarz-Weiß Erfurt

Next match

vs
Auswärtsspiel Rote Raben Vilsbiburg vs Ladies in Black Aachen Freitag 22.10. | 20:00

Spieltag 12 2019/20 Heimspiel

Ergebnis: 0:3 (25:22, 25:19, 25:17)

Vorbericht Rückrundenstart mit Kracher Ladies in Black empfangen SSC Palmberg Schwerin

Am Mittwoch, 15.01.2020 startet Aachen in die Rückrunde direkt mit einem Highlight. Um 19:30 Uhr wird die Partie gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Schwerin angepfiffen.

Nach einer kurzen Erholungspause über die zurückliegenden Feiertage und ein wenig Vorbereitungszeit steht für die Ladies in Black eine heiße Phase von insgesamt acht Spielen in nur vier Wochen bevor. Das Spiel gegen das Traditionsteam aus Mecklenburg-Vorpommern ist dabei gleich ein echter Höhepunkt.

Die Rollenverteilung ist aus Aachener Sicht klar. Zwar konnte man direkt bei der Eröffnung der Saison mit dem 3:2 Sieg in Schwerin ein Ausrufezeichen setzen! Dieser Auswärtserfolg war der Start in eine sehr erfolgreiche Hinrunde. Mit der frischen und beherzten Spielweise überraschten die Aachenerinnen den Favoriten Schwerin.

Inzwischen wird das nicht mehr so leichtfallen. Die Gäste aus Schwerin verabschiedeten sich mit einem Ausrufezeichen aus 2019, indem sie den Mitkonkurrenten Allianz MTV Stuttgart mit 3:1 in dessen eigener Arena schlugen.

Dennoch weiß man in Aachen, dass alles möglich ist. Mit Konzentration und Spielwitz kann das Team von Saskia van Hintum vielleicht ein weiteres Mal überraschen.

Felix Koslowski und wichtige Spielerinnen seiner Stammmannschaft hatten keine Vorbereitungspause vor dem Rückrundenstart. Stattdessen blicken Spielerinnen und Trainer auf einen starken Auftritt der Deutschen Volleyballnationalmannschaft zurück, die sich wie die Herren erst im Finale der Olympiaqualifikation geschlagen geben mussten. Das Turnier war dennoch ein Erfolg und hat gezeigt, dass der Volleyball in unserem Land auf einem guten Weg ist.

Aus der Sicht der Fakten und Statistiken jedenfalls kommt der aktuelle Tabellenführer als Gast mit 9 Siegen aus 10 Spielen und 26 Zählern auf der Habenseite zum Tabellenvierten als Gastgeber mit sieben Siegen aus 10 Spielen und 19 Punkten. Die einzige Niederlage in dieser Saison verbuchten die Gäste allerdings – wie schon erwähnt – gegen die Aachenerinnen.

Wen das motiviert, das Spiel vor Ort mitzuerleben, der kann sich noch in den Vorverkaufsstellen des Medienhauses Aachen oder im Online-Ticketshop mit dem erforderlichen Ticket ausstatten. Auch an der Abendkasse, die um 18:00 Uhr öffnet wird es auf jeden Fall noch Eintrittskarten geben.

Auch der Live-Stream wird von Sporttotal.TV natürlich wieder angeboten und wie immer steht auch der VBL- Liveticker wieder zur Verfügung.

Text: Ladies in Black Aachen\\OL
Foto: Ladies in Black Aachen\\Andreas Steindl

Nachbericht Volles Haus und tolle Stimmung

Aachen muss sich dem Tabellenführer aber mit 0:3 beugen

Aachen. Gewünscht hatte man sich schon einen anderen Start. Aber der SSC Palmberg Schwerin machte seinen Gastgebern von Anfang an keine Geschenke.

Die 1.125 Zuschauer erlebten dennoch eine stimmungsvolle, spannende Partie mit einigen langen Ballwechseln, die mal die Ladies in Black, mal die Gäste aus Schwerin für sich entscheiden konnten. Die klare Niederlage gibt den Spielverlauf nur bedingt wieder.

Dazu trugen auch die Zuschauer bei, die ihre Teams immer wieder voller Energie anfeuerten. Auch die kleine, aber lautstarke Truppe der Schweriner „Gelben Wand“ trug dazu ihr Scherflein bei.

Dabei musste Aachen das Handicap verkraften, dass sich Marrit Jasper gleich im ersten Satz am Fuß verletzte, als sie nach einem abgewehrten Angriff unglücklich auf dem Ball landete, der vom gegnerischen Block zurückprallte. Bleibt zu hoffen, dass keine langwierige Verletzung in dieser heißen Phase der Saison zu kurieren ist. Die Zuschauer jedenfalls honorierten den Einsatz ihrer Außenangreiferin mit einem ordentlichen Applaus!

Wesentlichen Anteil am Spielverlauf hatten die Spielmacher. Britt Bongaerts, in Aachen als ehemalige Lady bestens bekannt und geschätzt, setzte ihre Angreiferinnen gekonnt in Szene und ließ vergessen, dass Denise Hanke gar nicht zum Einsatz kam.

Auf Aachener Seite wechselte Saskia van Hintum wieder geschickt ihre Angreiferinnen und dabei konnte Kapitänin Mareike Hindriksen gewitzte Akzente setzen. So war es nicht verwunderlich, dass beide Trainer jeweils die Zuspielerinnen zur MVP am Ende der Partie wählten.

Saskia van Hintum zeigte sich nach dem Spiel nicht enttäuscht, hatte aber den Druck in den Aachener Aufschlägen konstanter erwartet. Damit war es den Gästen aus Schwerin besser möglich, das Spiel zu bestimmen.

Jetzt heißt es nach vorne blicken. Schon am kommenden Sonntag steht das Auswärtsspiel beim USC Münster – also das Westderby – auf dem Programm. Das wird wie immer ein wichtiger Höhepunkt der Hauptrunde. Und man wird in Aachen alles daransetzen, den Außenangriff wieder in Form zu bringen.

Spielbeginn in Münster ist am Sonntag, 19.01. um 14:30 Uhr. Und direkt am Mittwoch darauf ist Sm’Aesch Pfeffingen zum Auftaktspiel der Achtelfinalrunde im CEV Challenge Cup zu Gast. Direkt darauf, am Samstag 25.01. folgt die nächste schwere Aufgabe, wenn um 18:00 der Dresdner SC im Aachener Hexenkessel zu Gast sein wird.

Text: Ladies in Black Aachen\\ OL
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 3 9
2 SC Potsdam 3 8
3 Ladies in Black Aachen 3 6
4 USC Münster 3 6
5 Rote Raben Vilsbiburg 3 6
6 Dresdner SC 3 5
7 VfB Suhl LOTTO Thüringen 3 4
8 VC Wiesbaden 3 3
9 NawaRo Straubing 3 3
10 Schwarz-Weiß Erfurt 3 3
11 SSC Palmberg Schwerin 3 1
12 VC Neuwied 77 3 0