Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

Next match

vs
Auswärtsspiel VfB Suhl LOTTO Thüringen vs Ladies in Black Aachen Mittwoch 06.10. | 19:00

Spieltag 11 2020/21 - Heimspiel

Ergebnis: 3:0 (25:17, 25:17, 25:21)

Vorbericht Ladies wollen sich selbst beschenken

NawaRo Straubing kommt als letzter Gast vor der Weihnachtspause zur Bescherung

Aachen. Am Samstag ab 18:00 Uhr werden in der Neuköllner Straße noch einmal in dieser Hinrunde die Ladies in Black Aachen Gäste empfangen und die kommen wieder aus Niederbayern.

Da waren die Ladies in Black zuletzt als Siegerinnen vom Feld gegangen, nachdem Ihnen in einer sehenswerten, spannenden Partie ein Sieg im Tiebreak gelang, den auch die hartgesottensten Fans nicht unbedingt erwartet hätten. Diesen Sieg hatte man sich in der Vorbereitung und im Spiel selbst hart erarbeitet.

Logisch, dass nun eine Belohnung in Form eines weiteren Sieges durchaus angestrebt wird – und damit ein Sieg im Vergleich mit den Gästen von NawaRo Straubing.

Mit NaWaRo Straubing kommt kurz vor der Weihnachtspause eine weitere „Überraschungskiste“ in die Halle an der Neuköllner Straße. Der Saisonstart gelang mit einem 3:1 Heimerfolg gegen Erfurt auf jeden Fall sehr gut. Danach wurde Straubing direkt das erste Opfer der Corona-Pandemie und musste beim zweiten Spiel passen und das, obwohl man bereits im Mannschaftsbus vor den Toren des Spielorts Wiesbaden stand.

Tatsächlich hat das das bayrische Team aber nicht aus dem Konzept gebracht und der große SSC Palmberg Schwerin konnte sozusagen aus der Quarantäne heraus an den Rand einer Niederlage gebracht werden: nach einer 2:1 Satzführung musste das Straubinger Team erst im fünften Satz mit dem denkbar knappsten Ergebnis von 13:15 zwei Punkte abgeben.

Die letzte Reise der Straubingerinnen allerdings endete in Wiesbaden beim anstehenden Nachholspiel mit einem 0:3.

Die Ladies in Black und ihre Gäste müssen auch diesmal auf die heiße Atmosphäre im Hexenkessel verzichten. Dennoch können die Fans beider Teams wieder hautnah dabei sein.

Und damit die energiegeladenen Momente mit der STWAG auch den passenden und unterhaltsamen Rahmen bekommen, sorgen die beiden Moderatoren Olaf Lindner und Gast André Schnitker am Mikrofon für den richtigen Ton im Livestream auf Sporttotal.TV.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner und Andreas Steindl
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Nachbericht Aachen beschenkt sich mit 3:0

Gegen Straubing gelingt erster Sieg ohne Satzverlust in dieser Saison

Aachen. Mit 3:0 (25:17, 25:17 und 25:21) können sich die Ladies in Black Aachen selbst beschenken und den Lohn für die Anstrengungen der letzten Wochen einfahren. Dabei hatten die Gäste aus Straubing ihrerseits nicht vor, Geschenke zu verteilen. Am Ende konnten die Aachenerinnen mit ihrer Erfahrung und einem größeren Selbstbewusstsein dem Spiel ihren Stempel aufdrücken und boten so zum Abschluss der Hinrunde jede Menge elektrisierende Momente mit der STAWAG.

Begonnen haben sie damit unmittelbar beim ersten Ball, den Zuspielerin Mareike Hindriksen sofort und direkt im Feld der Gäste versenkte. Bis zur ersten technischen Auszeit beim Spielstand von 8:3 zeigten die Aachenerinnen bereits ihre Nervenstärke an. NawaRo Straubing zeigte eine große kämpferische Leistung. Aachen jedoch zeigte in Feldabwehr, Block und Angriff keine Schwächen und sorgte offenbar bei den Gästen für Nachdenklichkeit.

Bis zur zweiten technischen Auszeit konnten die Straubingerinnen den Abstand leicht verkürzen. Mit 16:13 lag Aachen dennoch vorn. Beim 19:16 und 22:17 griff NawaRo Coach Benedikt Frank beruhigend ein. Die Ladies in Black konnten sich den Satz aber mit 25:17 ziemlich deutlich sichern.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste aus Niederbayern zunächst besser ihr eigenes Spiel aufziehen und die Ladies in Black lagen zur ersten technischen mit 6:8 leicht zurück, ohne nachgelassen zu haben. Bart Janssen lobte später, dass sein Team ruhig geblieben ist und diszipliniert weitergespielt hat. 16:14 stand es dann auch zur zweiten technischen Auszeit und am Ende des Satzes lautete das Resultat erneut 25:17.

Oft wird der dritte Durchgang schwer, weil nach zwei gewonnenen Sätzen die Konzentration hochzuhalten nicht so ganz einfach ist. Doch diesmal waren die Aachenerinnen vorbereitet, wie Annie Cesar nach dem Spiel im Interview auch bestätigt hat – man kann das auf der Facebookseite der Ladies in Black übrigens ansehen.

Die Ladies in Black blieben fokussiert und arbeiteten auch in diesem Satz konzentriert. Am Ende eines trotz des deutlichen Ergebnisses umkämpften, sehenswerten Spiels holten sie sich auch diesen Satz mit 25:21 und damit die drei zu vergebenden Punkte vollständig nach Aachen.

Am Ende des dritten Satzes gab Bart Janssen den Youngstern im Team noch ein wenig Einsatzzeit und Eline Timmermann, Live Sorbo und Rugile Lavickyte konnten so auch aktiv am Erfolg teilnehmen.

Beste Spielerin der Gäste wurde Annegret Hölzig. Aachens wie immer erfolgreiche Angreiferin Nina Herelova durfte die goldene MVP Medaille entgegennehmen.

Die Spielerinnen und Verantwortlichen des Teams dankten den Fans und Sponsoren für Ihre Treue auch in dieser besonderen Zeit. Für das Team gibt es nun eine willkommene, weihnachtliche Verschnaufpause und es geht im neuen Jahr mit dem Auswärtsspiel in Erfurt weiter, wofür der Termin noch nicht endgültig feststeht.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Fotos: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 VfB Suhl LOTTO Thüringen 0 0
2 VC Wiesbaden 0 0
3 VC Neuwied 77 0 0
4 USC Münster 0 0
5 Schwarz-Weiß Erfurt 0 0
6 SSC Palmberg Schwerin 0 0
7 SC Potsdam 0 0
8 Rote Raben Vilsbiburg 0 0
9 NawaRo Straubing 0 0
10 Ladies in Black Aachen 0 0
11 Dresdner SC 0 0
12 Allianz MTV Stuttgart 0 0