Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

Next match

vs
Auswärtsspiel VfB Suhl LOTTO Thüringen vs Ladies in Black Aachen Mittwoch 06.10. | 19:00

Spieltag 11 2019/20 - Heimspiel

Ergebnis: 1:3 (21:25; 25:17; 19:25; 26:28)

Vorbericht Aachen gegen Vilsbiburg zum Schluss STAWAG Autogrammstunde nach dem Spiel mit der kompletten Mannschaft

Am Samstagabend um 18:00 Uhr beginnt die letzte Partie in diesem Jahr, die in Aachens Sporthalle an der Neuköllner Straße gespielt wird. Zu Gast sind die Roten Raben Vilsbiburg.

Auch in diesem Gästeteam gibt es natürlich – getreu dem Motto der Aachener Fans: Einmal Lady -Immer Lady – eine ehemalige Aachener Spielerin. Man freut sich auf das Wiedersehen mit Jodie Guilliams, die in der Vorsaison bereits in Aachen als Außenangreiferin recht erfolgreich agierte. In Vilsbiburg zählt sie zu den Leistungsträgerinnen.

Überhaupt läuft es in dieser Saison auch für die Raben ganz gut. Timo Lippuner, der aktuell auch Trainer der Schweizer Nationalmannschaft ist, hat sein Team auf Aachen eingestellt, wie man im Vorbericht der Gäste lesen kann. Aktuell trennen die Roten Raben auf Platz 6 der Bundesligatabelle sechs Punkte von den Aachenerinnen auf Platz 4. Aus neun Punktspielen stehen vier Siege und drei weitere Punkte aus knapp verlorenen Tiebreaks zu Buche. Das erklärte Ziel ist, in Aachen zu punkten.

Aber auch die Gastgeber wollen keine Weihnachtsgeschenke verteilen. Zumindest nicht im Zusammenhang mit dem Bundesligaspiel. Selbstverständlich ist der Anspruch an sich selbst, diese bisher insgesamt positiv verlaufene Hinrunde auch mit einem passenden Ende zu versehen. Saskia van Hintum, die im Januar die Nachfolge von Lippuner in der Schweiz antritt, hatte die Zuschauer des in nur 67 Spielminuten gewonnenen CEV Challenge Cup Spiels verschmitzt eingeladen, am Samstag in die Verlängerung dieses Spektakels zu gehen, falls es dem einen oder anderen zu schnell ging.

Die Stimmung ist in Aachen also positiv. Dank der tatkräftigen Unterstützung durch Berufsschule, Städteregion und Stadt Aachen durfte sich auch das Team der ehrenamtlichen Helfer darüber freuen, dass die Spielstätte aufgebaut bleiben durfte – André Schnitker dankte bereits am Mittwoch allen Beteiligten ausdrücklich dafür. Man kann also die Vorfreude auf dieses Spiel auch beim Team Volley sehr gut genießen.

Beide Teams haben sich eine Menge vorgenommen. Damit sind die Voraussetzungen, am familienfreundlichen Samstag vor dem vierten Advent ein echtes Highlight zu erleben, bestens. Wer also noch keine Tickets für das Spiel hat, kann sich in den Vorverkaufsstellen des Medienhauses Aachen oder online seinen Platz in der Sporthalle sichern. Auch an der Abendkasse, die zeitgleich mit der Halle am Samstag, 21.12 um 16:30 Uhr öffnet wird es noch Tickets geben.

Übrigens signieren die Ladies auf Wunsch auch Fanartikel. Der Fanshop hält einige Neuheiten wie zum Beispiel den 2020er Kalender mit den Ladies für schmale 7 € oder Fan-Trikots von Größe 140 bis 66 für nur 59 € inklusive Wunschbeflockung bereit. Beflockungen sollen sogar noch am 24.12. bei Philipp Leisten 2.0 abholbereit sein.

Wer es nicht in den Hexenkessel schafft, kann natürlich wie immer den Streaming- Service von Sporttotal.tv nutzen oder sich am Live Ticker der VBL auf dem Laufenden halten.

Text: Ladies in Black Aachen\\ OL
Foto: Ladies in Black Aachen\\ ASt.

Nachbericht Hinrunde mit Niederlage beendet

Aachen unterliegt gegen Vilsbiburg mit 1:3

Aachen. Nehmen wir das Spielende vorweg. Timo Lippuner, nach seiner Einschätzung zum soeben gewonnenen Spiel gefragt, stellte fest, dass zumindest in den Sätzen drei und vier die Kräfteverhältnisse ausgeglichen waren und das Spiel zu jeder Zeit hätte kippen können.

Außerdem bedankte er sich beim Publikum mit den Worten: „Es ist eine wirkliche Freude in Aachen zu spielen. Man wird als Gast freundlich begrüßt, behandelt und wieder verabschiedet und die Stimmung ist immer positiv.“ „Aachen hat bestimmt das beste Publikum der Liga“, bedankte er sich noch einmal bei den Zuschauern.

Das war Balsam für die Seelen der Aachener Zuschauer. Hatten sie doch eine Niederlage so kurz vor Weihnachten sicher nicht auf dem Wunschzettel. Saskia van Hintum lobte Vilsbiburg für die geschickteren Angriffe und konstatierte zum Spiel, dass den Aufschlägen oft der Druck gefehlt habe, Block und Abwehr nicht so gut wie gewohnt agiert hätten. Damit sollte es dann aber auch genug der Kritik sein.

Die Bilanz sei trotz allem positiv und mit der Hinrunde sei sie zufrieden. „Immerhin stehen wir oben in der Tabelle mit einer sehr jungen Mannschaft, die noch viel Potenzial hat. Im Januar winkt direkt wieder ein volles Programm von acht Spielen in nur vier Wochen – mit viel Arbeit für das Team und die Helfer“ richtete sie den Blick direkt wieder nach vorne.

Vorweihnachtsstimmung herrschte auch noch einige Zeit länger im altehrwürdigen Hexenkessel, denn die STAWAG Autogrammstunde war perfekt geeignet, die gerade im Fanshop erstandenen Utensilien mit den Unterschriften der Ladies in Black und der Trainer zu versehen. Für Fans immer ein Geschenk von hohem Wert!

Die Ladies in Black gehen – wie die übrige Liga – nun in eine verlängerte Weihnachtspause. Das nächste Spiel wird direkt wieder ein Kracher. Am 15. Januar ist der SSC Palmberg Schwerin in Aachen zu Gast und man eröffnet die Rückrunde.

Text: Ladies in Black Aachen\\ OL
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Luz Müller

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 VfB Suhl LOTTO Thüringen 0 0
2 VC Wiesbaden 0 0
3 VC Neuwied 77 0 0
4 USC Münster 0 0
5 Schwarz-Weiß Erfurt 0 0
6 SSC Palmberg Schwerin 0 0
7 SC Potsdam 0 0
8 Rote Raben Vilsbiburg 0 0
9 NawaRo Straubing 0 0
10 Ladies in Black Aachen 0 0
11 Dresdner SC 0 0
12 Allianz MTV Stuttgart 0 0