Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
1:3 Ladies in Black Aachen VS SC Potsdam

Next match

vs
Auswärtsspiel VC Neuwied 77 vs Ladies in Black Aachen Samstag 11.02. | 17:00

Spieltag 10 22/23 - Heimspiel

Ergebnis 3:0 (25:15, 25:23, 25:16)

Vorbericht Volles Haus in Aachen gegen Suhl Am Tag vor Silvester wird ab 19:30 Uhr im Aachener Hexenkessel noch mal so richtig eingeheizt.

Ladies in Black erwarten Silvesterparty mit Autogrammstunde

Aachen. Am Tag vor Silvester wird ab 19:30 Uhr im Aachener Hexenkessel noch mal so richtig eingeheizt. Dann nämlich empfangen die Ladies in Black Aachen das Wolfsrudel aus Suhl zum vorletzten Spiel der Hinrunde 2022/23 und zum stimmungsvollen Jahresausklang.

Die Aachenerinnen kassierten zuletzt eine nicht ganz unerwartete Niederlage beim Allianz MTV Stuttgart und wollen zum Jahresausklang vor vollem Haus noch einmal dem eigenen Publikum ihr Können unter Beweis stellen.

Die Suhlerinnen kämpfen mit erheblichen Personalsorgen und konnten dabei zuletzt im Derby gegen die Erfurterinnen einen beflügelnden Tiebreak Sieg erringen. Suhls Kapitänin Vedrana Jaksetic ist seit dem DVV-Pokalviertelfinale gegen Stuttgart verletzt und man musste mit Jenni Liu auf ein wirklich junges Talent zurückgreifen. Im aktuellen Volley Magazin der Ladies in Black gibt es dazu einige interessante Hintergrundinformationen. Jedenfalls machte die jüngere der beiden Liu Schwestern beim Derby ihre Sache gut.

Weitere Verletzungssorgen und ein großer Umbruch im Team haben die Gäste aus Suhl den Einstieg in die laufende Saison nicht leicht gemacht. Aus bisher neun gespielten Partien stehen dennoch vier Siege zu Buche und man kann mit einem Erfolg in Aachen zu den Gastgeberinnen aufschließen. Aachen kann seinerseits mit einem Sieg die Ausgangsposition für die Rückrunde gut ausbauen und den Anschluss an die Plätze vier und fünf halten.

Die traditionell stimmungsvollen und engen Vergleiche mit den Südthüringerinnen werden unter solchen Voraussetzungen auch in diesem Fall eine sehenswerte Fortsetzung finden. Die Veranstalter rechnen mit riesengroßem Interesse der Fans aus Nah und Fern. Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Der 100. Besucher wird wieder mit Fanschal und -ball von Aachens Co-Sponsor Emerson empfangen, was wie immer auch mit Bild vom Haus- und Hoffotografen der Ladies in Black, Andreas Steindl festgehalten wird.

Am Ende des Spieltages lohnt es sich dann auch noch ein wenig Zeit einzuplanen! Lang und heiß ersehnt von den Fans wird die Tradition der Autogrammstunde powered by STAWAG fortgesetzt. Besonders nach der durch die äußeren Umstände erzwungenen langen Unterbrechung freuen sich die Ladies in Black, den Fans diese schöne Gelegenheit wieder bieten zu können.

Für all jene, die kein Ticket ergattern konnten oder es nicht zum Spiel in die Halle an der Neuköllner Straße schaffen, wird das Spiel selbstverständlich auch im Live-Stream auf Sport1extra übertragen. Unser Moderatorenduo wird alles geben, um auch die Zuschauer an den heimischen Bildschirmen an diesem besonderen Event teilhaben zu lassen.

Die Halle öffnet wie gewohnt 90 Minuten vor Spielbeginn – also um 18:00 Uhr – ihre Pforten und ganz spät Entschlossene können mit Glück noch an der Abendkasse ein Ticket erwerben.

Text: Ladies in Black Aachen// Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen// Andreas Steindl

Nachbericht Überragender Jahresabschluss der LiB Überzeugender 3:0 Sieg im mit 1.398 Zuschauern ausverkauften Hexenkessel

Glatter 3:0 Sieg vor ausverkauftem Haus gegen VfB Suhl Lotto Thüringen

Aachen. Mit einem überzeugenden 3:0 (25:15, 25:23, 25:16) verabschiedeten sich die Ladies in Black von 1.398 Zuschauern im lauten, stimmungsvollen und restlos ausverkauften Hexenkessel in den Jahreswechsel.

Der Sieg ging auch in seiner Höhe völlig in Ordnung und daran ließen die Aachenerinnen keinen Zweifel aufkommen. Auch nicht, als den Suhlerinnen im zweiten Durchgang kurz eine Führung nach Punkten gelang.

Die Gäste aus Thüringen reisten mit einem Derbysieg im Rücken aus dem letzten Spiel vom vergangenen Wochenende an, mussten sich aber schon im ersten Satz dem starken Aufschlagdruck und der sicheren Abwehr der Ladies in Black beugen. Suhl Trainer Laszlo Hollosy hatte beim Spielstand von 14:8 bereits beide Auszeiten genommen, um sein Team zu ordnen. Das Heft des Handelns ließen sich die Gastgeberinnen allerdings nicht aus der Hand nehmen.

Bei 21:15 Zählern versuchte Suhls Trainer etwas zu energisch von außen Energie ins Spiel zu bringen und sah nach Gelb auch noch die rote Karte. Das Aufschlagsrecht ließen sich die Aachenerinnen nicht mehr nehmen und sicherten sich mit 25:15 diesen Satz.

Der zweite Durchgang gestaltete sich enger und die Zuschauer im ausverkauften Aachener Hexenkessel erfreuten sich am spannenden Duell der beiden Mannschaften. Zwar führte Aachen anfangs mit fünf Zählern zur zweiten technischen Auszeit, Suhl kämpfte sich aber heran und glich mit 21:21 in der Crunchtime sogar aus und hielten das Spiel bis zum 23:23 offen. Zwei Angriffsfehler der Gäste führten zum Aachener Satzgewinn in diesem Durchgang.

Den dritten Satz ließen sich die Aachenerinnen nicht mehr nehmen und sicherten sich die drei Punkte mit 25:16 in diesem letzten Durchgang.

Der Jubel mit der anschließenden, bei Heimsiegen obligatorischen Humba war entsprechend groß. Nach dem zwei Jahre lang auf die schöne Tradition der Autogrammstunde sponsored by STAWAG verzichtet werden musste, hatten die Fans der Ladies in Black an diesem letzten Heimspieltag im Jahr 2022 endlich wieder Gelegenheit dazu, von ihren Spielerinnen persönlich Autogramme zu ergattern.

Für die Aachenerinnen geht es im neuen Jahr mit zwei Auswärtsspielen weiter. Die letzte Partie der Hinrunde wird am 07. Januar in Wiesbaden ausgetragen, wofür der Fanklub Schwazzjeäle Sövve wieder eine Bustour organisiert. Anmeldungen dafür sind an die Mailadresse hexenkessel@schwazzjeaele-soevve.de noch bis zum 2. Januar möglich. Der Fahrpreis beträgt nur 25,00 € und enthält sowohl die Busfahrt als auch das Ticket für das Spiel.

Die Hinrunde startet für Aachen dann am 14. Januar in Straubing und erst am darauffolgenden Samstag, 21. Januar gibt es wieder ein Heimspiel, das wieder einen klassischen Kracher verspricht. Der SSC Palmberg Schwerin kommt dann nach Aachen.

Die Ladies in Black wünschen allen Partnern und Fans einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen sich auf die spannende Rückrunde.

Text: Ladies in Black Aachen// Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen// Andreas Steind

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 SC Potsdam 14 38
2 Allianz MTV Stuttgart 13 35
3 SSC Palmberg Schwerin 14 34
4 Dresdner SC 14 24
5 USC Münster 14 20
6 VC Wiesbaden 14 20
7 Ladies in Black Aachen 13 19
8 Rote Raben Vilsbiburg 13 13
9 Schwarz-Weiß Erfurt 14 11
10 VfB Suhl LOTTO Thüringen 13 8
11 VC Neuwied 77 14 3