Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

Next match

vs
Auswärtsspiel VfB Suhl LOTTO Thüringen vs Ladies in Black Aachen Mittwoch 06.10. | 19:00

Spieltag 10 2018/18 - Straubing

Ergebnis: 3:0 (25:14, 25:15, 25:18)

Vorbericht Ladies in Black starten 2019 in Straubing

Kurze Weihnachtspause zum Auftanken genutzt

Zuletzt belohnte sich Aachen mit einem tollen 3:1 Erfolg beim VC Wiesbaden für die Anstrengungen der Hinrunde. Am Samstag nun starten die Ladies in Black bei NaWaRo Straubing ins neue Jahr 2019.

Die Pause war nicht nur hochverdient, sondern auch wirklich notwendig, damit sich die Spielerinnen von den hohen Belastungen wieder ein wenig erholen und auch die eine oder andere Blessur einigermaßen auskurieren konnten.

Umso wichtiger war der letzte Auswärtssieg für die ohnehin bis in die Haarspitzen motivierten Ladies in Black. Man fährt also nach Straubing, um wichtige Punkte in der Meisterschaft einzufahren.

Auch in Straubing kämpfte Cheftrainer Benedikt Frank mit Verletzungspech und das Team belohnte sich zu guter Letzt mit einem sogar unerwartet klaren 3:0 beim Kellernachbarn SW Erfurt im letzten Spiel vor dem Jahreswechsel.

Spannend wird sein, ob Neuzugang Lorena Sipic noch bis zum Anpfiff die Spielberechtigung erhält. Für die Fans und den einen oder anderen Aktiven gibt es außerdem ein Wiedersehen mit Frauke Neuhaus, die sich gut in Straubing etabliert hat und als ehemalige Lady in Black auch in Aachen noch in guter Erinnerung ist.

Für beide Teams geht es um die gute Ausgangsposition für den Start in die Rückrunde, der in Aachen bereits am Mittwoch, dem 16.01. ansteht.

Während vor der Turmair Arena der Winter mit niedrigen Temperaturen und glücklicher Weise bisher nur geringen Schneefällen lauert, wird es in der Halle dennoch heiß hergehen und den Zuschauern sicher nicht langweilig werden.

Die Partie startet am Samstag, 12.01. um 19:30 Uhr und wird für alle, die nicht selbst den weiten Weg in das rund 630 km entfernte niederbayerische Straubing auf sich nehmen, wieder auf Sporttotal.tv zu sehen sein.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Nachbericht Im ersten Spiel der Aachenerinnen in 2019 dominiert man die Gastgeberinnen

Aachens Ladies in Black holen beim Aufsteiger Straubing souverän drei Punkte

Die ersten drei Punkte im neuen Jahr sind eingefahren – mit einem souveränen 3:0 (25:14, 25:15, 25:18) besiegt das Ladies-in-Black-Team die Mannschaft aus Niederbayern und hat scheinbar die kurze Spielpause im Jahreswechsel positiv nutzen können!

Saskia van Hintum begann dabei mit folgender Aufstellung: im Zuspiel Aziliz Divoux, auf Diagonal Maja Storck, auf Außen mit Jodie Guilliams und Marrit Jasper, die Mittelblockerinnen Lisa Gründing und Krista deGeest und als Libera Kirsten Knip. Von Anfang an und über den gesamten ersten Satz hinweg dominierten die sichtlich wieder zu Kräften gekommenen Aachenerinnen die Partie, zu häufig waren Annahme und Abwehr der Straubingerinnen mit Aufschlag- und Angriffsdruck Aachens überfordert. Immer wenn sich die Heimmannschaft einen Punkt erkämpfte, hatte die LiBs drei Punkte mehr auf dem Tableau (3:0, 8:4, 16:7, 20:12). Auch einige Heimteam-Wechsel brachten da nichts, Aachens Team kam ohne Spielerinnenrotation aus. So ging der erste Durchgang klar mit 25:14 nach Aachen!

In der ersten Hälfte des zweiten Durchgangs setzte sich die Dominanz der Mannschaft um die wieder auffällig starke Aachener Abwehrchefin Kirsten Knip fort (2:6, 5:8, 7:12 aus Sicht Straubings). Vor allem gute Aachener Aufschläge (Lisa Gründing) bestimmten das Geschehen. Mit einem krachenden Angriffsschlag beeindruckte Maja Storck zum 20:12. Bei 22:13 brachte dann van Hintum mit Zuspielerin Denise Imoudu und auf Diagonal Nicole Oude Luttikhuis (Doppelwechsel) noch zwei frische Kräfte. Schnell war dann auch der zweite Satz eingefahren (25:15).

Im dritten Durchgang (nach 10-Minuten-Pause) ging es zunächst etwas enger zu, doch zur ersten technischen Auszeit führten die LiBs mit 8:6. Über 11:7 und 13:8 – viele gute Aachener Blocks bestimmten nun das Geschehen – konnten die Abstände mehr und mehr vergrößert werden. Auch gegen immer wieder klug gespielte Lobs Aachens fand das Team aus Süddeutschland keine Mittel.

Aachen zog souverän Richtung Entscheidung (16:9 bei der zweiten technischen Auszeit). Bei 21:12-Führung gab es den gleichen Doppelwechsel wie im zweiten Durchgang (mit Imoudu und Oude Luttikhuis). Straubing konnte noch den einen oder anderen Punkt erzielen, aber es reichte nicht, um Aachens Team ernsthaft an diesem Abend zu gefährden – mit 25:18 und einem in 68 Minuten reiner Spielzeit erzielten 3:0 ging das Spiel deutlich an die Ladies in Black aus Aachen. Das waren drei enorm wichtige Auswärtspunkte, nicht nur für die Tabelle, sondern vor allem für das Selbstvertrauen des Teams. MvPs des Matches wurden Celin Stöhr (Straubing) und auf Aachener Seite Maja Storck

Am kommenden Mittwoch (19.30 Uhr in der Neuköllner Straße) kommt es schon zum nächsten Match, zum NRW-Derby, wenn der USC Münster erwartet wird.

Text: André Schnitker // Ladies in Black Aachen

Bildergalerie

Ladies motiviert bis in die Haarspitzen

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 VfB Suhl LOTTO Thüringen 0 0
2 VC Wiesbaden 0 0
3 VC Neuwied 77 0 0
4 USC Münster 0 0
5 Schwarz-Weiß Erfurt 0 0
6 SSC Palmberg Schwerin 0 0
7 SC Potsdam 0 0
8 Rote Raben Vilsbiburg 0 0
9 NawaRo Straubing 0 0
10 Ladies in Black Aachen 0 0
11 Dresdner SC 0 0
12 Allianz MTV Stuttgart 0 0