Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
2:3 Rote Raben Vilsbiburg VS Ladies in Black Aachen

Next match

vs
Heimspiel Ladies in Black Aachen vs USC Münster Samstag 30.10. | 18:00

Playoff Viertelfinale 2018/19 - Entscheidung

Ergebnis: 3:1 (25:18. 26:24, 21:25, 25:21

Vorbericht Halbfinale oder Saisonende Ladies in Black Aachen können in Dresden nur gewinnen

Zweimal Tiebreak in den Playoffs gespielt und zweimal Tiebreak in Dresden gewonnen – das ist die bisherige Bilanz der diesjährigen Vergleiche beider Teams. Und nun kommt es am Samstag, 06.04. ab 16:10 Uhr zum Showdown, der öffentlich im FreeTV auf Sport1 verfolgt werden kann

Der Dresdner SC – fünffacher Meister und Pokalsieger und eigentlich Favorit im Wettbewerb mit den Aachenerinnen – hat einen hohen Anspruch an sich selbst und selbstverständlich einen schlagkräftigen Kader, um dem Anspruch auch gerecht zu werden.

Playoffs haben aber ihre eigenen Gesetze und am Ende entscheidet, wer dem Druck besser standhält, wer emotional stärker präsent ist. Und da liegt die Chance der Ladies in Black!

Zweimal in dieser Saison hat man den Dresdner SC in seiner Halle – übrigens dem DSC bereits zu klein und für Aachener ein bisher unerreichbarer Traum, dank fehlendem Engagements seitens der Stadt – im Tiebreak bezwungen. Warum sollte das nicht auch ein drittes Mal gelingen?

Bereits am Mittwoch hatte das Team um Cheftrainerin Saskia van Hintum es in der Hand, den Einzug ins Halbfinale selbst klarzumachen und hat auch eine starke Leistung geboten. Der Dresdner SC und Alexander Waibl mussten in Maaseik alle Register ziehen, um das Entscheidungsspiel erzwingen zu können. Der Druck lastet nun auf dem Gastgeber, seinen Anspruch zu realisieren.

Die Aachenerinnen können sich nach einer Saison mit Höhen und Tiefen schon jetzt bescheinigen lassen, dass es nicht am Einsatz und Siegeswillen mangelt. Es wurden internationale Erfahrungen – und Erfolge – gesammelt, eine komplizierte Verletzungsphase gemeistert und unvergessen bleibt das Auswärtsspiel in Suhl, dem ein wegen Krankheit völlig dezimiertes Team mit Verstärkung aus der zweiten Mannschaft seinen ganz besonderen Stempel durch Herzblut, Emotion und vor allem Spaß am Spiel aufdrückte.

In Dresden sind die Vorzeichen ganz anders. Alle sind an Bord und heiß aufs Weiterkommen. Die Ladies in Black sind hoch erhobenen Hauptes auf dem Weg in die sächsische Landeshauptstadt und wollen sich nun auch für ihre bisherigen Leistungen belohnen und Spaß haben.

In Aachen sind die Daumen gedrückt. Im Sportbistro K1 des PTSV wird es wieder ein Public Viewing geben und selbstverständlich sind die treuesten der treuen Fans auch an diesem Samstag in Dresden vor Ort.

Das Spiel wird ab 16:00 Uhr live im FreeTV von Sport1 übertragen. Natürlich können besonders nervenstarke Interessierte auch den VBL-Ticker benutzen, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Nachbericht Ladies in Black schaffen Sensation

Mit 3:1 spielt sich Aachen ins Halbfinale

Aachen/ Dresden. Vor 2.449 Zuschauern und live im FreeTV gelingt den Ladies in Black der große Coup in Dresden. Für den Dresdner SC ist die Saison beendet und in Aachen freut man sich auf das Halbfinale! Die Volleyballwelt steht in Aachen Kopf.

Aber zu den Fakten. Von Anfang an lassen die Aachenerinnen keinen Zweifel daran, dass sie nach Dresden gekommen sind, um weiter zu kommen. Dresden beginnt druckvoll und erfolgreich, liegt schnell mit drei Punkten vorn und man merkt auf beiden Seiten eine gewisse Nervosität. Die Ladies in Black lassen sich aber nicht beeindrucken und arbeiten sich heran. Das 4:3 markiert Krista DeGeest mit einem direkten Blockpunkt, von denen noch viele folgen werden.

Beim Stand von 7:4 für die Gäste aus Aachen muss Dresdens Coach Alexander Waibl seine erste Auszeit nehmen und eingreifen. Zur ersten technischen Auszeit führt Aachen 8:5.

Der Satz entwickelt sich spannend und auch zur zweiten technischen Auszeit führen die Ladies mit 16:14. Sehr erfolgreich sind die Mittelblockerinnen mit dem 1. Tempo. Am Ende des Satzes wird nochmal der Hallenboden lange und gründlich gewischt – aber Satz 1 geht deutlich mit 25:18 an die Ladies in Black Aachen.

Den zweiten Satz beginnt Aachen selbstbewusst und führt zu den technischen Auszeiten. Beim Stand von 17:11 nimmt Dresdens Coach direkt wieder eine Auszeit und rüttelt sein Team wach. Es folgen vier Punkte der Gastgeber in Folge, weil die Aachener Annahme etwas nachlässiger wird. Dresden kämpft sich heran und Saskia van Hintum ruft ihr Team an die Seitenlinie. Die Crunchtime entwickelt sich umkämpft. Am Ende gewinnt Aachen auch diesen Satz – aber knapp mit 26:24.

Nun ist Dresden hellwach. Auf der Zuspielposition kommt Lena Möllers und bringt die Ladies in Black in Bedrängnis. Mit einer Zuspielfinte markiert sie das 6:8 aus Aachener Sicht und Dresden führt zur ersten technischen Auszeit.

Dresden spielt aggressiver und die Aachener Annahme wackelt. 6:11 und erste technische Auszeit Aachens. Das Spiel wird ruhiger und kontrollierter aus Aachener Sicht und man kommt wieder heran. Dresden nimmt bei 12:14 seinerseits eine Auszeit, die Wirkung zeigt, und man kann sich wieder auf vier Punkte absetzen.

Nicole Oude Luttikhuis kommt für Jodie Guilliams und direkt im Anschluss Doppelwechsel mit Denise Imoudu und Maja Storck. Die Annahme bleibt jedoch wackelig und der Satz geht 21:25 an die Gastgeber.

Entsprechend spannend entwickelt sich jetzt der vierte Durchgang, den Aachen wieder mit der Startaufstellung beginnt. Dresden druckvoller, aber Aachen bleibt selbstbewusst und besonnen und man führt zur ersten technischen Auszeit 8:6. Die Aachenerinnen nutzen jetzt ihren psychologischen Vorteil, sind etwas ruhiger und gewinnen ihre Souveränität zurück. Der Vorsprung wird ausgebaut. 16:9 und sogar 21:12 sind die Spielstände in der Folge.

Jetzt bäumt sich der Gastgeber nochmals auf und versucht, das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Bei 21:16 nimmt Aachen die erste Auszeit. Der Aachener Block, der im gesamten Spiel nicht nur stabil ist, sondern auch immer wieder direkt punktet, bereitet auch beim Stand von 24:19 sechs Matchbälle vor. Mit 25:21 gewinnen die Ladies in Black schließlich den vierten Satz nach 104 Spielminuten und sind damit für das Halbfinale qualifiziert. Für den Dresdner SC ist die Saison beendet.

MVP wurden Michelle Petter bei den Gastgebern und Taylor Agost auf Aachener Seite.

Die Halbfinalserie startet für Aachen auswärts beim Allianz MTV Stuttgart mit dem Hinspiel am Donnerstag, 11.04. voraussichtlich um 18:30 Uhr. Am Sonntag, 14.04. ab 16:00 Uhr wird dann das Heimspiel wieder in Maaseik ausgetragen. Da der Spielmodus Best-of-Five gilt, gibt es auf jeden Fall noch ein drittes Spiel in Stuttgart am Donnerstag, dem 18.04.

Der Ticketvorverkauf für das Heimspiel beginnt am kommenden Dienstag, 09.04. Die Tickets gibt es in der Geschäftsstelle des PTSV Aachen am Eulersweg, bei Philipp Leisten in der Bahnhofstraße sowie in den Vorverkaufsstellen des Medienhauses Aachen. Auch online im eventim Ticketshop der Ladies in Black sind sie buchbar.

Text: Ladies in Black Aachen\\ Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Bildergalerie

Ladies in Black machen in Dresden den Einzug ins Halbfinale 2018/19 klar

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 4 12
2 SC Potsdam 4 11
3 Ladies in Black Aachen 4 8
4 VfB Suhl LOTTO Thüringen 4 7
5 USC Münster 4 7
6 Rote Raben Vilsbiburg 4 7
7 VC Wiesbaden 4 5
8 Dresdner SC 4 5
9 Schwarz-Weiß Erfurt 4 4
10 SSC Palmberg Schwerin 4 3
11 NawaRo Straubing 4 3
12 VC Neuwied 77 4 0