Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
2:3 Rote Raben Vilsbiburg VS Ladies in Black Aachen

Next match

vs
Heimspiel Ladies in Black Aachen vs USC Münster Samstag 30.10. | 18:00

Spieltag 5 2019/20 - Wiesbaden

Ergebnis: 3:0 (25:17, 25:21, 25:21)

Vorbericht

Nachbericht Mit 25:17; 25:21 und 25:21 holt Aachen den Dreier in Wiesbaden  Sieg für die Ladies in Black!

Sieg für die Ladies in Black!

Aachen begann im ersten Satz bis zur ersten technischen Auszeit etwas verhalten und es gab keine Breaks. Beide Teams agierten auf Augenhöhe. Dann setzten sich die van Hintum-Mädels Punkt für Punkt bis zum 25:17- Satzgewinn ab.

Marrit Jasper und Vanessa Agbortabi überzeugten dabei über Aussen, Maja Storck auf der Diagonalposition, Aziliz Divoux im Zuspiel, auf der Mitte Tessa Polder und Emily Thater. Als Libera natürlich Manon Bernard.

Satz 2 und Satz 3 ähnelten sich etwas im Verlauf, denn bis Mitte der Durchgänge zeigte Wiesbaden immer wieder auch punktbringende und gute Aktionen, doch in der Crunchtime zeigte sich jeweils, wer mit spürbar besserem Selbstbewusstsein aus den vier ersten Ligaspielen hervorgegangen war, die Ladies in Black Aachen.

Folgerichtig gingen somit beide Sätze an die Mannschaft der Gäste, die von rund 100 Aachener Fans stimmgewaltig angefeuert wurden…

Im Laufe des Spiels kamen Mareike Hindriksen und Polina Malik sowie Lynn Blenckers ebenfalls zum Einsatz und trugen ihr Scherflein zum verdienten Sieg bei.

„Ich bin sehr glücklich – es war vielleicht nicht das beste Spiel der bisherigen Saison, aber es sind drei weitere wichtige Punkte. Ich hatte dabei nie das Gefühl, einen Satz oder das Spiel zu verlieren!“, freute sich Marrit Jasper nach Spielende über den Erfolg.

Text: Ladies in Black Aachen\ André Schnitker

Foto: Detlef  Gottwald (vielen Dank)

Bildergalerie

Fans und Team feiern in Wiesbaden den Erfolg

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 4 12
2 SC Potsdam 4 11
3 Ladies in Black Aachen 4 8
4 VfB Suhl LOTTO Thüringen 4 7
5 USC Münster 4 7
6 Rote Raben Vilsbiburg 4 7
7 VC Wiesbaden 4 5
8 Dresdner SC 4 5
9 Schwarz-Weiß Erfurt 4 4
10 SSC Palmberg Schwerin 4 3
11 NawaRo Straubing 4 3
12 VC Neuwied 77 4 0