Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Last match

VS
1:3 VC Wiesbaden VS Ladies in Black Aachen

Next match

vs
Heimspiel Ladies in Black Aachen vs NawaRo Straubing Samstag 11.12. | 18:00

DVV- Pokal 2021/22 Vilsbiburg

Ergebnis 1:3 (25:22, 17:25, 11:25, 18:25)

Vorbericht Jetzt zählt nur der Sieg Ladies in Black sind bereits auf dem Weg nach Niederbayern zum ersten Alles-oder-Nichts-Spiel der noch jungen Saison am Samstag ab 19:00 Uhr. Sie wollen in der Ballsporthalle ihren Erfolg von vor zwei Wochen wiederholen.

Ladies in Black zurück in Vilsbiburg zum DVV Pokal Achtelfinale

Aachen. Die Ladies in Black sind bereits auf dem Weg nach Niederbayern zum ersten Alles-oder-Nichts-Spiel der noch jungen Saison am Samstag ab 19:00 Uhr. Sie wollen in der Ballsporthalle ihren Erfolg von vor zwei Wochen wiederholen und in die nächste Pokalrunde einziehen.

Dass das kein Spaziergang wird, hatte das Bundesligaspiel unter Beweis gestellt, denn beim 3:2 war am 20. Oktober das Zusammenspiel als Team und das Ausschöpfen der eigenen Möglichkeiten ausschlaggebend für den Erfolg. Die Vilsbiburgerinnen hatten es den Gästen aus der Kaiserstadt nicht leicht gemacht.

Die Vorbereitung fiel entsprechend aus und Guillermo Gallardo, der mit seinem Trainerteam bisher ein sehr glückliches Händchen an der Seitenlinie bewies, hat den Schwerpunkt auf das Füllen der Energiespeicher und die Analyse der Roten Raben legen lassen. „Wir haben eine gute Woche hinter uns, beim Training Reserven für das Spiel angesammelt und uns gründlich mit der Videoauswertung befasst. Nun freuen wir uns auf das Spiel am Samstag.“, hatte er die Woche zusammengefasst.

In Vilsbiburg wird man also an den Erfolg der zurückliegenden Partie anknüpfen. Man hat an den sichtbaren Stellschrauben gedreht und wird mit noch mehr Konstanz alles für das Erreichen des Viertelfinals tun. Die Viertelfinalpartien werden dann am 8. November durch den DVV ausgelost.

Das Spiel wird aus der Ballsporthalle in Vilsbiburg live übertragen und kommentiert. Auf Sport1extra kann es – wie die anderen Spiele der Volleyball Bundesliga auch – mitverfolgt werden. Das Spiel ist in der Rubrik DVV-Pokal zu finden.

Auch der VBL-Live-Ticker steht natürlich wie gewohnt zur Verfügung.

Text: Ladies in Black Aachen// Olaf Lindner
Foto: Ladies in Black Aachen// Andreas Steindl

Nachbericht Schwarzer Tag bei den Roten Raben Im DVV-Pokal- Achtelfinale unterlagen die Ladies in Black in Vilsbiburg. Die Roten Raben stehen verdient im Viertelfinale.

Die Ladies in Black scheiden im Achtelfinale gegen starke Raben mit 1:3 aus

Vilsbiburg. In einem nicht immer hochklassigen, aber umkämpften DVV-Pokal- Achtelfinale mussten sich die Ladies in Black in Vilsbiburg geschlagen geben. Die Roten Raben stehen deshalb verdient im Viertelfinale.

Die Parameter vor dem Achtelfinale waren folgende: bei den Gastgeberinnen fehlten verletzungsbedingt direkt zwei wichtige Stützen der Niederbayern, jeweils Außenangreiferinnen, nämlich Kapitänin und Ex-Lady Jodie Guilliams und auch Luisa Keller.

Dagegen musste Aachens Diagonale Lara Vukasovic ebenfalls pausieren. Das erst vor zwei Wochen in Vilsbiburg stattgefundene Bundesligaspiel ging mit 3:2 an die Kaiserstädterinnen. Ein leichter Vorteil für Aachen? Dies war insgesamt im Spiel leider nicht zu erkennen.

Das Spiel begann zunächst lange ausgeglichen im ersten Satz, immer wieder stand es unentschieden. Wichtige Aachener Spielerin war dabei erneut Kapitänin Jana Franziska Poll, die viele Angriffe ins Feld versenkte. Beim Spielstand von 21:22 machten die Ladies dann vier Punkte in Folge und holten sich somit Satz Nummer eins.

Der zweite Durchgang begann früh mit einem Drei-Punkte-Rückstand (5:8, 9:12). Wie im ersten Satz auch, waren inzwischen Lindsay Dowd und Lena Vedder auf dem Feld,, konnten aber den Spielverlauf nicht drehen. Über 11:17 und 11:21 vergrößerte sich der Abstand sogar auf 10 Punkte. Der zweite Satz war weg. Er endete mit 17:25. Nach Sätzen glich die Heimmannschaft aus.

Aachens Trainer Guillermo Gallardo schickte im dritten Satz Lena Vedder für Eva Hodanova als Außenangreiferin ins Spiel. Und bei 3:8 – Vilsbiburg begann äußerst druckvoll und stark – wurde auch Lindsay Dowd als Zuspielerin eingewechselt. Sie brachte zwar Energie ins Spiel, doch so richtig konnte der Rückstand nicht mehr kompensiert werden. Vor allem das Element der Aachener Annahme funktionierte in dieser Phase überhaupt nicht. Über 5:9 und 8:17 enteilten die Niederbayerinnen förmlich, so dass Satz drei deutlich mit 11:25 verloren ging.

Der vierte Satz begann dann zwar zunächst wieder eher ausgeglichen (4:4), doch in der Mitte des Satzes passierten wieder drei, vier Fehler zu viel, so dass Aachen mit 11:16 in Rückstand geriet. Über 12:18 und 16:20 ging auch dieser Satz und somit der Sieg mit 18:25 an das Team der Roten Raben.

Vor allem im Aufschlag enttäuschten Aachens Spielerinnen in der Endphase mit zu vielen Eigenfehlern. Somit muss man zum Erreichen der nächsten Runde fair den Vilsbiburgerinnen gratulieren. MvP wurden Aachens Anna Kalinovskaya und Magdalena Gryka bei den Raben.

Text: Ladies in Black Aachen// André Schnitker

Bildergalerie

Tabelle

Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 9 25
2 Ladies in Black Aachen 8 18
3 SC Potsdam 7 17
4 Dresdner SC 9 17
5 VfB Suhl LOTTO Thüringen 8 17
6 VC Wiesbaden 8 11
7 SSC Palmberg Schwerin 7 9
8 USC Münster 8 9
9 Rote Raben Vilsbiburg 8 8
10 Schwarz-Weiß Erfurt 7 4
11 NawaRo Straubing 7 3
12 VC Neuwied 77 6 0