Powered by
Sorry, your browser does not support inline SVG. Menü

Peter DREUW Bauunternehmung GmbH

NEUER REGIO-PARTNER

Die Peter Dreuw Bauunternehmung  GmbH ist neuer Regio-Partner von Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen. „Problemlos bauen“ lautet das Motto des in 3. Generation geführten Familienunternehmens. Rund 50 Mitarbeiter stemmen alle Projekte aus den Bereichen Kanalbau, Tief- und Straßenbau sowie Aspahltbau. Doch wie beim Volleyball reicht baggern alleine nicht. Es sind die Menschen, die mit Ihrer Kompetenz die Projekte zum Erfolg führen.

v.l.n.r.: Sebastian Albert (Ladies in Black Aachen), Christoph Bernard (Dreuw Tiefbau), Annie Cesar (Ladies in Black Aachen), Dipl-Ing. Tim Bücken (Dreuw Tiefbau) auf dem Betriebshof der Firma, Strangenhäuschen 36a, Aachen.


„Als in Aachen beheimatetes Familienunternehmen wollen wir die seit Jahren tolle Arbeit bei den Ladies in Black unbedingt unterstützen. Spitzensport in einem familiären Umfeld, das passt bestens zu unserem Unternehmen. Mit unseren freundlichen Mitarbeitern, die Freude an ihrer Arbeit haben , erreichen wir qualifizierte Bauqualität und mängelfreie Bauausführung. Und genau auf dieses Zusammenspiel kommt es ja auch beim Volleyball an. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf eine schöne, stimmungsvolle und sportliche erfolgreiche Saison mit den Ladies.“ so Dipl.-Ing. Tim Bücken, Geschäftsführer der Dreuw Tiefbau GmbH.

Mit der Peter Dreuw Bauunternehmung GmbH hat also ein weiteres tolles Unternehmen den Weg zu den Ladies in Black gefunden. Das freut natürlich auch Ladies-Geschäftsführer Sebastian Albert: „Es ist schön zu sehen, wie unsere unermüdliche Arbeit belohnt wird. Herzlichen Dank an Tim Bücken & Christoph Bernard für ihr Glauben an die Ladies in Black. Ich freue mich auf viele tolle Begegnungen nicht nur bei den Spielen sondern auch abseits der Halle bei unseren mittlerweile zahlreichen und sehr beliebten exklusiven After-Work-Veranstaltungen im Kreise unserer Partner.“


Text und Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

Mobau Baustoff-Union Aachen
neuer Regio-Partner

Mobau Baustoff-Union ist neuer Regio-Partner von Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen. Mobau ist ein starker Partner für Bauen, Sanieren und Modernisieren. Das Bauzentrum hat über 35.000 m² Betriebsfläche, davon über 4.500 m² modernste Ausstellungsfläche. Hier steht besonders der Innenausbau im Fokus: Baustoffe, Fliesen, Sanitär, Parkett, Vinyl, Fenster, Türen, Tore sowie Gartengestaltung. Mobau bietet hier nicht nur Komplettlösungen für Bauherren und Bauträger sondern auch für Handwerksbetriebe, Planer und Architekten.

Mobau bietet dabei eine riesige Auswahl bei hoher Warenverfügbarkeit und zuverlässiger Lieferung. Das Familienunternehmen punktet zusätzlich mit persönlicher, kompetenter Fachberatung. Details, die gerade am Bau immer mehr an Bedeutung gewinnen. Mobau kooperiert mit ausgewählten Handwerksunternehmen der Region.

Besonders inspirierend ist aber zweifellos die neue Ausstellungswelt in den Räumen an der Dresdner Straße 14. Hier sind „ECHTE EXPERTEN“ am Werk, individuelle Kundenwünsche können hier bestmöglich realisiert werden. Verschiedene Lifestyle-Kojen, der Schlüter Shop-in-Shop sowie eine kreative Indoor- & Outdoor-Gala-Ausstellung runden das Angebot ab.

Mobau hat dabei aber nie seine Wurzeln vergessen und so kann man die Unternehmenswerte  „Regional verwurzelt – bundesweit verankert“  oder auch „Wir sind ein Team“ und „Internationalität und Diversität“ 1:1 auf die Ladies in Black übertragen.

Das sieht auch Mobau Baustoff-Union-Geschäftsführer Manuel Nadenau so: „Ich freue mich schon sehr auf eine spannende partnerschaftliche Saison mit den Ladies in Black. Nach der doch längeren Corona-Zwangspause können mein Team und ich es kaum erwarten die Stimmung im Aachener Hexenkessel zusammen mit unseren Kunden zu genießen. Ebenso sind wir gespannt auf neue Kontakte und Austausch auf Partnerebene. Mir liegt es am Herzen den regionalen Frauensport zu unterstützen und Diversität voranzutreiben.“

Diesen Ball nimmt Ladies-Geschäftsführer Sebastian Albert gerne auf: „Es freut mich sehr, Mobau im Kreise der Partner der Ladies in Black begrüßen zu können. Ich freue mich ebenso wie Manuel Nadenau auf den gemeinsamen Austausch. In den letzten Monaten haben wir auf dieser Ebene viele interessante Veranstaltungen erleben dürfen. Toll finde ich aber auch, und da darf ich einen kleinen Ausblick wagen, dass wir schon bald in der Ausstellungsfläche der Firma Mobau ein tolles Event speziell für unsere Fans umsetzen werden.“

Text und Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

Freitag, 16. September ab 15:00 Uhr

Dauerkartenverkauf im neuen Fanshop

Lange haben die Fans darauf gewartet. Nun gibt es endlich wieder einen Fanshop mit allem, was das Herz des Fans erfreut.

Das muss gefeiert werden und passend dazu wird am Freitag, 16. September 2022 ab 15:00 Uhr der neue Fanshop bei unserem Partner werbewirksam (Gewerbepark 57, Aachen-Brand) eröffnet.

An diesem Tag besteht gleichzeitig die Gelegenheit, Dauerkarten für die Saison zu erwerben. Vorbesteller können ihrer Karten hier abholen. Die Dauerkartenaktion gilt allerdings nur im Rahmen der Eröffnung des Fanshops- Danach sind Kaufmöglichkeiten zum Beispiel in der Ladies Lounge in Vorbereitung.

Selbstverständlich werden auch einige Ladies anwesend sein und für Autogramm- und Fotowünsche zur Verfügung stehen. Es soll ein lockerer Nachmittag werden, bei dem auch für das leibliche Wohl gesorgt sein wird. Unter anderem gibt es wieder leckeres Eis von unserem Gastropartner Leana & Luise.

Vorbeikommen lohnt sich also auf jeden Fall!

Text und Foto: Ladies in Black Aachen// Andreas Steindl

Saisonticket wird zur Partnerkarte mit vielen Vorteilen zum gleichen Preis

Aachen. Die Ladies in Black starten am 15. August in die Vorbereitung auf die nächste Bundesligasaison und das ist gleichzeitig der Start für den Verkauf der Dauerkarten.

Die Dauerkarte für die Heimspiele der Ladies in Black wird zur Partnerkarte und der Kauf lohnt sich mehr als je zuvor. Gleich fünf Partner sind zum Start dabei: die Eismanufaktur Leana & Luise vom Boxgraben 72,  das Cineplex Kino in der Borngasse 30, das Cafe Baristinho von der Kleinmarschierstraße 50-52, die Pizzeria L`Osteria sowie das Steak- und Burgerhaus The ASH an der Gut-Dämme-Straße 1.

Treuen Dauerkartenbesitzern wird wie bisher ein Vorkaufsrecht auf ihren Stammplatz eingeräumt. Bis zum 16. September haben unsere treuesten Fans die Möglichkeit, ihren Platz wieder zu reservieren.

Wie gewohnt gibt es die „Dauerkarte“ für alle Heimspiele der Hauptrunde einschließlich NetAachen-Cup am 22.Oktober 2022. Die „Dauerkarte Plus“ schließt zusätzlich alle möglichen Heimspiele der Playoff-Runde ein.

Die Preise konnten im Vergleich zur Vorsaison stabil gehalten werden. So kostet die Dauerkarte für Vollzahler 170,00 €, ermäßigt 130,00 € und für jedes Kind 50,00 €. Die Dauerkarte Plus gibt es für 225,00 € für Vollzahler. Sie kostet ermäßigt 170,00 € und pro Kind 70,00 €. Ermäßigte Karten werden an PTSV-Vereinsmitglieder, Schüler, Studenten, Jugendliche von 10 – 17 Jahren, Rentner sowie Menschen mit Behinderung ausgegeben. Der Preis pro Kind gilt bis zum vollendeten neunten Lebensjahr.

Die Dauerkarte garantiert automatisch einen festen Sitzplatz in der Halle. Tickets für Stehplätze sind nur in geringer Anzahl verfügbar und werden ausschließlich als Tageskarten verkauft.

Wer seine Dauerkarte reservieren möchte, schreibt bitte eine Mail an tickets@ladies-in-black.de, Neben den Kontaktdaten geben Sie bitte den Namen des Dauerkarteninhabers und den Platzwunsch an. 

Hier die Verkaufsphasen im Überblick:
Ab sofort bis 16.9.2022:
Reservierung der Dauerkarte für Dauerkartenbesitzer der Vorsaison und
Reservierung von Dauerkarten für neue Interessenten auf bisher noch nicht vergebenen Plätzen

Am 16.9.2022:
Ausgabe von reservierten Dauerkarten bei Ladies-Partner „werbewirksam“
Gewerbepark Brand 57

Ab 16.9.2022:
Verkauf von Dauerkarten für alle noch verfügbaren Sitzplätze

Über das „Ausgabe-Event“ am 16.9.2022 bei unserem Partner „werbewirksam“ informieren wir noch rechtzeitig.
Nach dem Event am 16. September können die Dauerkarten in der Ladies Lounge in der Dammstraße 11 abgeholt werden.

ACHTUNG: Weder werbewirksam noch die Ladies Lounge sind nach derzeitigem Planungsstand zu einem späteren Zeitpunkt Vorverkaufsstellen! Dort wird es nur zu bestimmten Events Dauerkarten im Verkauf bzw. zur Abholung geben!
Bitte beachten Sie unsere Mitteilungen auf den Social-Media-Kanälen bzw. unserer Webseite!

Die Partner und Leistungen im Überblick:

Leana & Luise: 1 Kugel Eis je Bestellung gratis
Cineplex Aachen: Preisnachlass auf Vorstellungen am Donnerstag ab 18.00Uhr
Baristinho: Preisnachlass von 10% auf Getränke
L´Osteria: bei Bestellung einer Hauptspeise ein Dessert nach Wahl gratis
The ASH: bei Bestellung einer Hauptspeise ein Cocktail oder Dessert nach Wahl gratis

Text & Photo: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

Es folgen weitere zwei spannende Jahre

Aachen/ Stolberg. Was im September 2020 für Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen begann, wird nach zwei Jahren fortgesetzt: die Kooperation mit dem Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg.

Das Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg hat mit der Expertise in den Feldern Unfallchirurgie sowie in der Behandlung von Wirbelsäule, Hand und Schulter genau das zum Volleyball passende Portfolio. Das Leistungsspektrum setzt genau da an, wo für den Mannschaftsarzt und den Physiotherapeuten die Grenzen sind und die Überweisung an eine Klinik nötig wird. Somit macht das Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg die Ladies in Black Aachen sicher zu einem der medizinisch am besten versorgten Mannschaften in Volleyball-Deutschland.

Entscheidend ist, dass sehr schnell geholfen werden kann. Wie wichtig dieses Tempo bei schwereren Verletzungen ist, weiß Sportkoordinatorin Mareike Hindriksen aus eigener Erfahrung ihrer aktiven Karriere zu berichten: „Vor einigen Jahren, als ich in Prostejov spielte, hatte ich eine Verletzung am Sprunggelenk. Die Wege dort waren zu lang und so wurde ich erst nach Wochen in Deutschland operiert. Es ist sehr gut, dass uns das Bethlehem hier kompetent unterstützt und Sicherheit gibt.“

Für Bethlehem-Geschäftsführer Dirk Offermann ist die weitere Zusammenarbeit nur folgerichtig: „Die Zusammenarbeit mit den Ladies in Black macht großen Spaß und passt hervorragend zu unserem Haus. Wir wurden von Anfang an großartig integriert und unsere Unterstützungsarbeit wurde auch schon öfters angefordert. Diese Partnerschaft hat für beide Seiten nur Vorteile. Wir sind breit aufgestellt und haben unter anderem ein Traumazentrum, eine große Orthopädie und Unfallchirurgie und sind spezialisiert auf Sporterkrankungen.“

„Ich freue mich, dass wir das Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg weiterhin an unserer Seite haben. Als ich 2020 bei den Ladies angefangen habe, gab es eine solche Partnerschaft noch nicht. Seit zwei Jahren sind wir nun im medizinischen Bereich perfekt aufgestellt. Diese Kooperation gibt zum einen den Spielerinnen Sicherheit aber mir gefällt natürlich auch, dass wir mit dem Bethlehem einen weiteren starken Partner der Region im Boot haben.“ so Ladies-Geschäftsführer Sebastian Albert.

 fb: Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg

insta: @bethlehem.gesundheitszentrum

web: www.bethlehem.de

Text und Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

Layne Van Buskirk schliesst den Block

Aachen. Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen hat den Kader für die Saison 2022/23 zusammen: die letzte freie Planstelle im 12 Spielerinnen umfassenden Kader geht an Layne Van Buskirk. Die Mittelblockerin kommt vom Dresdner SC nach Aachen. Layne ist 24 Jahre jung und 1,92 Meter groß. Bevor sie nach Europa kam, konnte sie sich drei Mal (2017, 2018 und 2019) den Titel der Atlantic Coast Conference mit ihrem High-School Team der Pittsburgh University sichern.

Layne van Buskirk macht das Dutzend voll

„Layne Van Buskirk hatten wir schon auf dem Zettel, als sie in der letzten Saison noch in Frankreich spielte. Leider hat eine Verpflichtung dann im letzten Sommer noch nicht geklappt, aber nun ist sie hier. Wir hatten gleich einen guten Draht zueinander. Mit ihr bekommen wir eine sehr dynamische und angriffsstarke Spielerin. Sie ist sehr vielseitig. Nun haben wir ein kanadisches Duo mit Hilary Howe und ihr. Ich denke, auch das war für sie ein Grund, nach Aachen zu kommen.“ so Sportkoordinatorin Mareike Hindriksen zur Neuverpflichtung.

Layne Van Buskirk freut sich nicht nur auf Aachen, sondern auch, dass sie weiterhin in dieser starken Volleyball Bundesliga antreten darf: „Ich freue mich riesig, dass das mit Aachen funktioniert hat. Das gibt mir die Möglichkeit, mich wieder in einer sehr starken Liga zu beweisen. Ich freue mich auch sehr, dass ich hier zusammen mit Hilary Howe spielen werde.“

Somit können die Ladies in Black Aachen den kompletten Kader so früh wie nie zuvor im Jahr präsentieren. Bis die Fans die Spielerinnen zu Gesicht bekommen, ist aber noch etwas Geduld gefragt. Am 15. August wird Cheftrainer Stefan Falter zum ersten Mannschaftstraining bitten, das erste Meisterschaftsspiel wird dann am 29. Oktober angepfiffen. Allerdings werden bis dahin sicher einige Testspiele ausgetragen, auf jeden Fall werden die Fans beim NetAachen Cup die Gelegenheit haben, die Ladies in Black spielen zu sehen. Details zur Pré-Season werden dann rund um den Trainingsstart veröffentlicht.

Der Kader der Ladies in Black für die Saison 2022/23 im Überblick: 

Cheftrainer: Stefan Falter (neu)
Co-Trainerin: Mareike Hindriksen
Libera: Annie Cesar
Mittelblock: Anna Kalinovskaya, Wiebke Silge (neu), Layne Van Buskirk (neu)
Zuspiel: Ashley Evans (neu), Fleur Meinders (neu)
Außenangriff: Helena Dornheim (neu),Hilary Howe (neu), Jana-Franziska Poll, Lena Vedder
Diagonalangriff: Lara Davidovic (neu), Lydia Stemmler

Text: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl
Foto: Kanadischer Volleyballverband

Leidenschaft und Spitzenleistung
Stolberger Familienunternehmen unterstützt die Ladies

Kerschgens wird Regiopartner

Wieder kann Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen einen Neuzugang präsentieren. Dieses Mal ist es aber keine neue Spielerin, die den Weg nach Aachen findet, sondern mit Kerschgens ein neuer Partner aus der Geschäftswelt der Region.

„Kerschgens Werkstoffe & Mehr“ – wie das 1876 gegründete Familienunternehmen vollständig heißt – ist nicht nur ein Lieferant für hochwertigen Stahl, Edelstahl und Aluminium, sondern hat sich als fortschrittlicher Werkstoffhändler, als Entwickler individueller Dienstleistungen und als starker Partner des Stahlbaus, der Bauindustrie, der Industrie und des Maschinenbaus etabliert. Neben Stolberg hat das Unternehmen weitere Standorte in Bitburg, Trier und Würselen.

„Wir freuen uns riesig, dass wir mit Kerschgens einen neuen Regiopartner an unserer Seite haben. Das Familienunternehmen passt perfekt in unsere Partner-Familie der Ladies in Black Aachen. Herzlichen Dank an Felix Herbort und sein Team.“ so Nhu-Khan Pham, Marketingreferentin der Ladies in Black Aachen.

Wie bei den Ladies steht auch bei Kerschgens der gemeinsame Erfolg im Mittelpunkt: Persönliche Beratung, ein umfangreiches Sortiment an Produkten, modernste Produktionsanlagen, individuelle Bearbeitungen und zuverlässige Lieferzeiten bieten einen Mehrwert, der in der Branche wegweisend ist. Nicht nur als Dienstleister rund um Werkstoffe, sondern auch als Arbeitgeber gibt Kerschgens 100%. Als mittelständisches Familienunternehmen handelt es flexibel und partnerschaftlich, richtet sich nach klaren Werten und übernimmt Verantwortung. Das bedeutet für die Mitarbeitenden interessante, vielfältige Aufgaben mit sicheren Zukunftsaussichten in einem tollen Team, eigenverantwortliches Handeln und die Möglichkeit, sein Leben individuell zu planen.

Felix Herbort, Geschäftsführer Kerschgens Werkstoffe & Mehr, hebt besonders die gemeinsamen Werte hervor: „Wir freuen uns sehr, dass wir ab dem 01.07.2022 die Ladies in Black als Partner unterstützen und auf ihrem Weg begleiten dürfen! Die Ladies in Black stehen für Leidenschaft, Teamgeist, Fairness und Spitzenleistungen. Als innovatives Familienunternehmen hier aus der Region identifizieren auch wir uns mit diesen Werten. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, die Volleyballerinnen mit „Stahlkraft“ zu unterstützen. Wir sind gespannt auf die kommende Saison und wünschen den Ladies viel Erfolg!“

Nicht nur Felix Herbort und Kerschgens dürften auf die neue Saison gespannt sein, sondern auch viele andere Partner und natürlich auch die legendären Fans der Ladies in Black. Allzu lange muss man tatsächlich nicht mehr warten. Die ersten Spielerinnen werden schon Ende Juli mit individuellem Training starten bevor dann im August das Mannschaftstraining losgehen wird. Vorher werden aber sicher noch zwei Geheimnisse zeitnah gelüftet werden. Zum einen fehlt noch eine zwölfte Spielerin und zum anderen der Spielplan.

Web: www.kerschgens.de
fb: Kerschgens Werkstoffe & Mehr GmbH
insta: @kerschgenswerkstoffe
Linkedin: Kerschgens Werkstoffe & Mehr GmbH

Text: Ladies in Black Aachen / Andreas Steindl   Foto: Kerschgens

Aachens 11. Spielerin kommt aus den Niederlanden

Fleur Meinders

Aachen. Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen hat nun auch Spielerin Nummer 11 unter Dach und Fach. Zuspielerin Fleur Meinders kommt vom Vizemeister Apollo 8 nach Aachen.

Für die 20-jährige ist es die erste Station außerhalb ihres Heimatlands allerdings war Aachen in jüngster Zeit bereits für zwei andere Zuspielerinnen aus den Niederlanden ein gutes Pflaster.

Auch Britt Bongaerts startete einst als 19-jährige in Aachen durch ebenso wie die damals 22-jährige Femke Stoltenborg.

Ob Fleur Meinders gleichfalls in diese großen Fußstapfen wird treten können, wird die Zeit zeigen, die Veranlagung dazu bringt sie jedenfalls mit, sind die Verantwortlichen in Aachen überzeugt. So soll die 1,83 Meter große Zuspielerin behutsam aber kontinuierlich an das Niveau der Deutschen Bundesliga herangeführt werden.

„Mit Fleur Meinders kommt ein junges Zuspieltalent aus den Niederlanden zu uns. Sie ist uns zum einen aufgefallen, weil sie bereits in jungen Jahren bei einem niederländischen Topteam Stammspielerin ist und zum anderen kann sie uns direkt im Aufschlag helfen. Zudem ist sie Linkshänderin mit einem guten Tempo, das ist sehr interessant. Ziel ist es, sie in den kommenden zwei Jahren an das Niveau der Bundesliga heranzuführen.“ so Sportkoordinatorin Mareike Hindriksen.

Auch bei Fleur ist die Vorfreude auf Aachen und die nächste Saison groß: „Ich freue mich sehr, in der nächsten Saison für die Ladies in Black spielen zu können. Das ist für mich ein großer Schritt, mich als Zuspielerin weiterzuentwickeln. Besonders freue ich mich auf die tolle Atmosphäre in der Halle mit den vielen Fans.“

Elf Spielerinnen haben für die kommende Saison einen Vertrag mit den Ladies in Black: Lydia Stemmler und Lena Vedder haben bereits im Sommer 2021 bis 2023 unterschrieben, mit Annie Cesar und Jana Franziska Poll sowie Anna Kalinovskaya wurde verlängert. Neu verpflichtet wurden bisher die beiden Außenangreiferinnen Hilary Howe sowie Helena Dornheim und die Diagonalangreiferin Lara Davidovic. Außerdem kommen die beiden Zuspielerinnen Ashley Evans sowie Fleur Meinders und Wiebke Silge für den Mittelblock. Trainiert wird die Mannschaft dann vom neuen Cheftrainer Stefan Falter sowie Co-Trainerin Mareike Hindriksen.

Text und Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

Co-Sponsor ermöglicht auch wieder NetAachen-Cup

NetAachen ist auch in der Saison 2022/23 Co-Sponsor der Ladies in Black
Die Ladies in Black sagen Danke!
Andreas Schneider – Geschäftsführer NetAachen GmbH – Mitte
Barbora Kosekova (li) und Lena Vedder (re) für die LiB

Aachen. Zunächst galt es „Danke“ zu sagen. „Danke“ für die nun schon langjährige Unterstützung von NetAachen für die Ladies in Black Aachen. NetAachen war als Co-Sponsor auch in der schwierigen Saison 2021/22 eng an der Seite der Ladies in Black. Schnell richten sich aber die Blicke nach vorne, die nächste Saison, die rein statistisch am 1. Juli 2022 beginnen wird, wirft ihre Schatten bereits voraus. Die Kaderplanung liegt in den letzten Zügen, die Planungen für die Vorbereitung und besonders für die Testspiele laufen auf Hochtouren.

Bereits seit 2017 ist der NetAachen-Cup mittlerweile der Höhepunkt von Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen in der Vorbereitung auf die jeweilige Saison. Das wird tatsächlich auch in dieser Saison so sein, denn das Vorbereitungsturnier steigt am 22. Oktober 2022 und damit genau eine Woche vor dem ersten Meisterschaftsspiel. Gespielt werden soll wieder mit vier internationalen Mannschaften, die an einem Tag den Cup ausspielen. Das Teilnehmerfeld – zu dem natürlich die neue Mannschaft der Ladies in Black zählen wird  – wird derzeit noch final zusammengestellt. Hochkarätig soll und wird es sicherlich sein.

Welche Qualität jedes Jahr in Aachen aufläuft, sieht man am letztjährigen Sieger des NetAachen-Cups: dies war kein geringerer als Allianz MTV Stuttgart. Der Vorzeigeclub lies dem NetAachen-Cup den DVV-Pokal und die Deutsche Meisterschaft folgen!

„Wir freuen uns sehr, dass der NetAachen-Cup sowohl vom Publikum als auch von den teilnehmenden Mannschaften so dankbar angenommen wird. Auch wenn sich die Mannschaften noch in der Vorbereitung befinden, wird dennoch Jahr für Jahr toller Sport in angenehmer Atmosphäre gezeigt. Auch für uns als NetAachen ist dieses Turnier neben dem CHIO Aachen und dem NetAachen-Domspringen ein tolles Highlight, bei dem wir uns sehr gerne engagieren“ so NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider.

Die Freude über die erneute Ansetzung des NetAachen-Cups ist auf allen Seiten groß. Noch größer ist aber sicherlich die Freude darüber, dass NetAachen auch für die Saison 2022/23 als Co-Sponsor unterschrieben hat: „NetAachen ist schon sehr lange treu an der Seite der Ladies in Black. Wir freuen uns sehr darüber, dass NetAachen auch weiterhin das Vertrauen in die Ladies in Black Aachen hat. Auch wenn die Partnerschaft schon lange Bestand hat, ist das keine Selbstverständlichkeit. Wir wissen es daher sehr zu schätzen, dass NetAachen auch in der kommenden Saison unser Co-Sponsor sein wird. Herzlichen Dank hierfür an Andreas Schneider und die vielen Mitarbeitenden von NetAachen!“ so LiB-Geschäftsführer Sebastian Albert.

NetAachen ist ein regionaler Telekommunikationsanbieter für den Raum Aachen-Düren-Heinsberg. Privat- und Geschäftskunden sowie die Wohnungswirtschaft finden bei NetAachen zukunftssichere Kommunikationstechnologie, die über das eigene, leistungsstarke Glasfasernetz realisiert wird. Zu den Produktangeboten gehören neben den klassischen Telefonie-, Internet- und TV-Diensten auch professionelle IT- und Rechenzentrumsleistungen für Unternehmen. NetAachen feiert 2023 übrigens mit seinen rund 120 Mitarbeitenden und 50.000 Privatkunden, 3.000 Geschäftskunden, sowie 20.000 TV-Kunden sein 25-jähriges Firmenjubiläum.

Text: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl
Foto: Ladies in Black Aachen // Nhu-Khan Pham

Wiebke Silge kehrt in die Volleyball Bundesliga zurück und geht für Aachen ans Netz

Mittelblockerin kommt aus Schaffhausen nach Aachen

Aachen. So langsam komplettiert sich der Kader von Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen: Mit Wiebke Silge stehen nun 10 Spielerinnen für die Saison 2022/23 unter Vertrag. Die 25-jährige Deutsche kommt aus der Schweizer Liga vom VC Kanti Schaffhausen nach Aachen. Die Deutsche Volleyball Bundesliga ist ihr dabei aber alles andere als unbekannt. Von 2013 bis 2015 spielte sie für den USC Münster, anschließend zwei weitere Jahre für den SC Potsdam. In diesen Jahren hat Wiebke Silge auch schon 56 Länderspiele für die A-Nationalmannschaft absolviert. In den folgenden Jahren ließ es die gebürtige Münsteranerin dann volleyballmäßig etwas ruhiger angehen und gab ihrem Leben andere wichtige Impulse. Seit 2020 gilt der Fokus aber wieder voll dem geliebten Volleyball und nun folgt schon fast folgerichtig wieder die Rückkehr in die Volleyball Bundesliga.

Wiebke freut sich jedenfalls sehr auf die neue Herausforderung und die Fans: „Ich freue mich schon sehr darauf in der nächsten Saison eine Lady in Black zu sein und in die deutsche Liga zurück zu kehren. Das Gesamtpaket in Aachen hat mich sehr schnell überzeugt. Hoffentlich können uns die Fans während der Saison dann auch wieder ohne Einschränkungen von den Rängen unterstützen, denn ich erinnere mich noch gut an die gute Stimmung im Hexenkessel.“

Auch Sportkoordinatorin Mareike Hindriksen freut sich, das Wiebke ihren Neustart in der Bundesliga mit Aachen wagen will: “ Erste Kontakte gab es bereits im vergangenen Sommer, in diesem Jahr wurden die Gespräche dann intensiviert und waren sehr positiv. Wiebke war bereits sowohl in der Nationalmannschaft als auch in der Bundesliga erfolgreich unterwegs. In den letzten Jahren ist sie etwas aus dem Blickfeld gerückt und hatte auch ihre Prioritäten anders gesetzt. Schön, dass wir sie nun bei uns in Aachen sehen werden. Sie ist eine sehr gute Spielerin auf der Mitte und wird uns definitiv weiterhelfen. Sie kann sehr gut das Spiel lesen.“

Zwei Planstellen sind im zwölf Spielerinnen umfassenden Kader also noch frei: auf der Liste stehen noch eine Zuspielerin sowie eine Mittelblockerin. Auch hier wird sehr bald Vollzug gemeldet werden können.

Zehn Spielerinnen haben für die kommende Saison einen Vertrag mit den Ladies in Black: Lydia Stemmler und Lena Vedder haben bereits im Sommer 2021 bis 2023 unterschrieben, mit Annie Cesar und Jana Franziska Poll sowie Anna Kalinovskaya wurde verlängert. Neu verpflichtet wurden bisher die beiden Außenangreiferinnen Hilary Howe sowie Helena Dornheim und die Diagonalangreiferin Lara Davidovic. Außerdem kommen Zuspielerin Ashley Evans sowie Wiebke Silge für den Mittelblock. Trainiert wird die Mannschaft dann vom neuen Cheftrainer Stefan Falter sowie Co-Trainerin Mareike Hindriksen.

Text und Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl